FC Bayern – Bayer Leverkusen: Ohne Ribéry, dafür mit Robben?

Am Sonntag ist Bayer Leverkusen zu Gast in der Münchener Allianz Arena. Die Werkself kommt mit dem Rückenwind des 4:0 bei Rapid Wien in die bayerische Hauptstadt. FCB-Coach Heynckes muss wohl auf den formstarken Franck Ribéry verzichten. Dafür könnte Arjen Robben sein Comeback feiern.

Schafft es der FC Bayern München seinen Startrekord gegen Bayer Leverkusen am Sonntag weiter auszubauen. Der deutsche Rekordmeister liegt derzeit mit der Maximalausbeute von 24 Punkten aus acht Spielen deutlich an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Doch der Gegner aus Leverkusen kommt mit einem breiten Kreuz nach München. Die Mannschaft von Bayer-Cheftrainer Sascha Lewandowski konnte am Donnerstag einen deutlichen Sieg in der Europa League einfahren. Mit 4:0 wurde Rapid Wien auswärts im Ernst-Happel-Stadion bezwungen. Ein deutliches Ausrufezeichen vor der Partie gegen Bayern München. Die müssen am Sonntag wohl auf Franck Ribéry verzichten. Der zuletzt bärenstarke Franzose klagt über große Schmerzen. Ebenso ist der Einsatz von Javi Martínez fraglich.

Feiert Arjen Robben sein Comeback als Joker?

Dagegen könnte ein anderer Superstar bei den Bayern zurückkehren. Arjen Robben trainierte am Freitag im Vollbesitz seiner Kräfte und steht Bayern-Coach Jupp Heynckes am Sonntag somit wohl als Alternative zur Verfügung. Mehr als ein Einsatz als Edel-Joker wird für den Niederländer aber wohl nicht drin sein. Ebenfalls erfreulich aus Münchener Sicht ist die Nachricht, dass Mario Gomez nach seiner im August erlittenen Knöchelverletzung am Samstag vermutlich wieder am Training mit dem Team teilnehmen wird.

Wie werden die beiden Teams spielen?

Aufgrund der Ausfälle von Ribéry und Martínez wird es beim FC Bayern laut bundesliga.de im Vergleich zum Auswärtssieg in der Champions League gegen OSC Lille kleinere Änderungen in der Startelf geben. Dass Manuel Neuer im Tor beginnt, steht fest. Die Viererkette davor bleibt ebenfalls unverändert. Holger Badstuber, Dante, Jerome Boateng und Philipp Lahm sind derzeit gesetzt. David Alaba drängt aber mit zuletzt guten Leistungen zurück in die Startelf. Im Mittelfeld wird wohl Luis Gustavo neben Bastian Schweinsteiger zurückkehren. Davor könnten Xherdan Shaqiri, Toni Kroos und Thomas Müller spielen. Einzige Sturmspitze bildet Mario Mandzukic.

Bayern Leverkusen wird mit Bernd Leno im Tor beginnen. Die Viererabwehrkette könnten Hajime Hosogai, Philipp Wollscheid, Ömer Toprak und Daniel Schwaab bilden. Davor spielen vermutlich Gonzalo Castro, Simon Rolfes und Lars Bender, der gegen Rapid Wien nach Verletzung sein Comeback feierte. Andre Schürrle und Karim Bellarabi werden versuchen Stefan Kießling im Sturmzentrum entscheidend in Szene zu setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.