Champions League 2014: FC Bayern gegen Real Madrid - Aufstellung und Vorbericht

Die Bayern erwarten sich viel von diesem Superduell: Nichts soll dem Zufall überlassen werden und das Team von Trainer Pep Guardiola hat sich nach der 0:1 Niederlage noch längst nicht aufgegeben. Mit der Devise „Perfekt vorbereiten – und dann alles raushauen“ wollen die Bayern morgen den Einzug ins Finale der Champions League schaffen.

Der FC Bayern München braucht im Halbfinal Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid mindestens zwei Tore Unterschied um direkt ins Finale von Lissabon einziehen zu können. Angesichts der sehr konterstarken Spanier wird das keine leichte Aufgabe werden. Bayern-Trainer Pep Guardiola ist trotzdem zuversichtlich und gibt sich cool bei der Pressekonferenz vor dem so wichtigen Spiel.

Guardiola hält an „Ballbesitz-Taktik“ fest

Trotz viel Kritik an seinem „Ballbesitz-Fußball“ will Trainer Pep Guardiola daran festhalten und verteidigt diese Taktik. "Ich mag es einfach gerne, wenn meine Mannschaft den Ball hat - das war als Spieler so, das ist auch als Trainer so", sagt Guardiola im Interview. Der Bayern-Trainer hofft, dass Franck Ribery seine wieder zurückgekehrte Topform nutzen kann und einen starken Siegeswillen hat. Der gesamte Bayernkader wird deshalb auch schon am Montagnachmittag nach dem Abschlusstraining zusammen ins Hotel fahren, um sich auf die Mission „Finale“ zu konzentrieren.

„Wir müssen alle zusammenarbeiten“

Um sich gegen die Madrid-Stars Cristiano Ronaldo und Gareth Bale durchzusetzen, muss solidarisch gespielt werden. Pep Guardiola betont: "Wir müssen alle zusammenarbeiten. Dann ist es egal, wer beim Gegner auf dem Platz steht." Auf die Frage hin, ob er nervös vor diesem großen Spiel ist, antwortet der Trainer: „Nein, ich bin super“. Auch Arjen Robben äußert sich zum bevorstehenden Spiel und sagt: „Es ist ganz einfach: Wir müssen nach vorne spielen, unser Spiel spielen und Tore schießen.“ An Reals Konterstärke müsse man natürlich auch denken, „aber das darf uns keine Angst machen“, erklärte der Holländer. Der Schlüssel zum Erfolg ist außerdem „aggressiver und „effektiver“ zu spielen und außerdem die „richtige Balance“ zwischen Offensive und Defensive zu finden, wie focus.de schreibt. Ob das den Bayern am Dienstag gelingen wird? Die Welt wird am Dienstag nach München blicken und sich selbst ein Bild davon machen.

Welcher Aufstellung vertraut Pep Guardiola?

Wenn es nach der Leistung im Hinspiel in Madrid geht, müsste Guardiola in der Offensive ein paar Änderungen vornehmen. Der zuletzt schwächelnde Franck Ribéry dürfte trotz allem wieder in der Startelf stehen, für Mario Mandzukic wird wohl nur ein Einsatz von der Bank in Frage kommen. Der Kroate wird in der Spitze wohl durch Thomas Müller ersetzt. Wenn die Bayern an die starke zweite Halbzeit gegen Werder Bremen vergangenen Samstag anknüpfen und sich hinten keine Fehler erlauben, ist ein Weiterkommen im Bereich des Möglichen. Alle deutschen Fußballfans werden sicherlich dem FC Bayern heute Abend die Daumen drücken.

Die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Mannschaften:
Bayern München: Manuel Neuer - David Alaba, Javi Martínez, Jerome Boateng, Rafinha - Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger - Franck Ribéry, Mario Götze, Arjen Robben - Thomas Müller

Real Madrid: Iker Casillas - Sergio Ramos, Pepe, Fabio Coentrao, Daniel Carvajal - Xabi Alonso, Luca Modric - Angel di Maria, Karim Benzema, Cristiano Ronaldo - Gareth Bale

Anpfiff ist um 20.45 Uhr in der Münchener Allianz Arena. Das Halbfinale der Champions League 2014 wird live ab 20:25 Uhr im ZDF übertragen. Wer das Spiel nicht im Free TV sehen kann, muss entweder auf den Livestream des ZDF ab 19.20 Uhr, oder auf weitere legale Streams im Internet zurückgreifen.

Hier gibt es alle Artikel zur Champions League 2014 in der Übersicht!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.