Anzeige

Borussia Dortmund fliegt gegen PSG aus der Champions League

Der BVB fliegt durch eine 2:0 Niederlage gegen PSG aus der Champions League. (Foto: Bild von Marc Reinhold auf Pixabay)

Trotz des 2:1 Siegs im Hinspiel gegen Paris Saint Germain, konnte sich Borussia Dortmund nicht für das Viertelfinale der Champions League qualifizieren. Durch eine eine 0:2 Niederlage schied man gestern Abend in Paris im Achtelfinale aus.

Das hatte sich Borussia Dortmund sicherlich ganz anders vorgestellt. Nachdem man Paris Saint Germain im Hinspiel mit 2:1 besiegen konnte, waren die Ambitionen der Borussen sehr hoch. Diese wurden aber mit einer 2:0 Niederlage in Paris ganz schnell wieder ganz klein. Es war klar, dass die von Trainer Thomas Tuchel alles dafür tun würde, das Ruder nochmal rumzureißen. Und das mit Unterstützung der Fans, die zwar wegen des Coronavirus das Stadion nicht betreten konnten, sich aber zahlreich vor dem Prinzenpark versammelten, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Das zeigt sich allerdings erst ab der 25. Minute. Als Edinson Cavani nach einem Zuspiel von di Maria vor dem Dortmunder Kasten stand und Bürki den präzisen Schuss noch mit seinem Fuß ablenken konnte. Eine Eckball wenige Minuten später führte dann schließlich zum 1:0. Di Marias Ecke fand Superstar Neymar, der sich von Hakimi löste und den Ball mit dem Kopf einnetzte. Von Seiten der Dortmunder war auch danach nicht besonders viel zu sehen. So konnte kurz vor der Pause di Maria den Ball aus dem Zentrum nach außen auf Sarabia spielen, der eine scharfe Flanke herein brachte, bei der Juan Bernat nur den Fuß hinhalten musste, um die Flugbahn so zu verändern, dass Roman Bürki das 2:0 nicht mehr verhindern konnte.

Borussia Dortmund zu schwach, Can fliegt vom Platz

Auch in der zweiten hälfte waren weiterhin die Gastgeber am Drücker. In Minute 53 parierte Bürki einen starken Freistoß von di Maria. Der BVB Keeper war noch einer der besseren Dortmunder auf dem Feld, der Rest der Mannschaft wirkte relativ blass. In der 73. Minute kam zwar Brandt zum Abschluss, seine Aktion strahlte jedoch, wie der Rest des BVB, keine sonderlich große Gefahr aus. Kurz vor Schluss gab es dann noch einmal einen Aufreger. Emre Can stoppte Neymar kurz nach der Mittellinie mit einem Foul. Die beiden bekamen sich daraufhin in die Haare und Can ließ sich zu einem Schubser gegen den Brasilianer hinreißen. Das gefiel den Parisern so gar nicht und prompt bildete sich ein Rudel. Nachdem dieses aufgelöst war, erhielt Can für diese Aktion die rote Karte und flog vom Platz. Ein unrühmlicher Abschluss für den BVB, der sich diese Champions League Nacht sicherlich ganz anders vorgestellt hat. Am Ende gewinnt Paris Saint Germain mit 2:0 gegen Borussia Dortmund und steht verdient im Viertelfinale.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.