Anzeige

Bachelor: Hat Sebastian Preuss mit einem lebendigem Schwan zugeschlagen?

Ist Sebastian Preuss etwa der Sebastian P., der 2009 in eine dramatische Schlägerei verwickelt war? (Foto: Pexels)

Der aktuelle Bachelor Sebastian Preuss soll vor wenigen Jahren eine Schlägerei angefangen haben – dabei wurde ein lebendiger Schwan als Waffe genutzt! Er weist die Vorwürfe zurück – das Opfer ist fassungslos!

Ist er der bad-Boy Bachelor? Es ist ein schockierender Bericht aus dem Jahr 2009: Ein Sebastian P. soll mit einem lebendigen Schwan auf Steven L. eingeschlagen haben. Dabei packte er das zutrauliche Tier am Hals, um damit zuzuschlagen. Nach kurzer Zeit konnte sich das Tier jedoch mit seinen Flügeln befreien und fiel benommen zu Boden. Als Steven L. sich über die Tierquälerei beschwerte, beschlossen Sebastian P. und sein Freund Istvan Z. das Opfer weiter zu attackieren. Dabei kamen Flaschen, ein heißer Grill sowie Tritte zum Einsatz. Die Schlagzeile damals lautete: “Das Schwanendrama vom Flaucher – ein harmloser Schwan wurde von zwei Gewalttätern als Waffe missbraucht.” Die beiden Täter bekamen damals - trotz krimineller Vergangenheit - zwei Jahre auf Bewährung und mussten Schadensersatz zahlen. Betrachtet man nun den Namen unseres Bachelor 2020, wird sofort klar, dass es einige Überschneidungen zwischen Sebastian P. und Sebastian Preuss zu geben scheint.

Das sagt der Ex-Knasti Bachelor zu den Anschuldigungen

In einer Folge von der aktuellen Bachelor-Staffel gestand Sebastian bereits seine kriminelle Vergangenheit: Er saß wegen schwerer Körperverletzung im Gefängnis. Die Vorwürfe, dass er an dieser Schlägerei beteiligt war, weist er jedoch entschieden zurück: "Ich war an meinem 18. Geburtstag mit meiner damaligen Freundin an der Isar, mein Bruder war parallel da. Dessen Freunde hatten Streit mit Jemandem, den Streit wollte ich schlichten. Der Streit ist eskaliert, als der Typ auf mich losgegangen ist", erzählt Sebastian Preuss gegenüber RTL. „Ich hatte damals einen Schäferhund-Welpen, mit dem ich abgehauen bin. Es gab keine Zeugen, die Behauptungen sind falsch und absurd. Ich habe nie einem Tier etwas zuleide getan, ich bin mit Tieren aufgewachsen. Wie soll das auch gehen, so einen Schwan zu packen? Mir liegt jedenfalls das Wohl von Tieren sehr am Herzen“, führte er in einem Interview mit RTL fort. Handelt es sich womöglich also nur um eine Verwechslung? 

Bachelor schlägt mit Schwan: Opfer fassungslos

Nachdem das damalige Opfer nun erfuhr, dass der Bachelor seine Tat bestreite, fühlte er sich gezwungen ein Statement zu veröffentlichen. „Ich dachte eigentlich nach 10 Jahren, diese Sache vergessen und verarbeitet zu haben, aber diese Lügengeschichte von Sebastian Preuss zwingt mich, dazu Stellung zu nehmen“, so der heute 44-jährige Familienvater gegenüber der "TZ". „Meine damalige Freundin und jetzige Ehefrau und Mutter meines Sohnes waren die Opfer der drei Schläger um den jetzigen Bachelor Sebastian Preuss“, ergänzte er – der dritte Schläger konnte damals rechtzeitig entkommen und wurde nicht verhaftet. Welche Aussage nun der Wahrheit entspricht, ist nicht bekannt. Der Bachelor sagt zumindest von sich aus, dass er seine kriminelle Vergangenheit bereue. Inzwischen distanziere er sich in jeglicher Form von willkürlicher Gewalt und helfe jungen Menschen, Wege aus der Kriminalität zu finden, erklärte eine RTL-Sprecherin zu der Sache. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.