Anzeige

Dietesheimer Sportschützen begrüßten Presse - und Behördenvertreter auf der Schießsportanlage

Wertung Luftpistole von rechts nach links: 3. Platz Bürgermeisterkandidat Daniel Tybussek; 1. Platz Dietmar Krist; 2. Platz Bürgermeister Bernd Müller
 
Wertung Luftgewehr von links nach rechts: 2. Platz Theo Höhn; 1. Platz Mühlheims Müllerborsch Hans - Dieter Seydel; 3. Platz Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weyer
Mühlheim: Schießsportanlage | 17. Auflage des traditionellen Vergleichsschießen / Gabriele Mollbach neue Titelträgerin


Seit 1992 laden die Dietesheimer Sportschützen Vertreter der Presse sowie von Behörden zum Schießen auf die Schießsportanlage ins Dietesheimer Naherholungsgebiet. Sie wollen damit den Schießsport transparenter machen und den Gästen Einblick ins Innere geben.
Kaum ein anderer Sport wie der Schießsport ist in der Öffentlichkeit einer emotionsgeladenen, leider häufig unsachlichen Diskussion ausgesetzt.
Sehr schmerzlich und häufig am eigenen Leib mussten die Dietesheimer Schützen dies nach dem schrecklichen Vorfall in Winnenden 2009 erfahren. Falsche, unhaltbare und zum Teil beleidigende Vorhaltungen werden den Schützen gemacht. Am schlimmsten trifft sie jedoch der Generalverdacht unter den uns manche Politiker stellen. Hier wird leider allzu häufig mit falschen, verdrehten oder unvollständigen Informationen gearbeitet. Dies kommt in der Bevölkerung an, die Sportschützen stehen im Fokus und die Sportausübung als unnötig und unsinnig angesehen.

Hierbei wird oft vergessen, dass der Deutsche Schützenbund mit 1,7 Mio. Mitgliedern der viertgrößte Sportverband in der Bundesrepublik ist. Bei olympischen Spielen, oder gerade jetzt bei den Weltmeisterschaften in München gehören die Schützen zu sicheren Medaillengewinnern. Es wird hierbei oft mit zweierlei Maß gemessen

Die einen sind Medaillengewinner und die anderen sind Waffennarren.

Die Schützengemeinschaft Mühlheimer - Dietesheim 1951 e.V. distanziert sich auf das Schärfste von solchen falschen Anschuldigungen und möchte mit einer Vielzahl von öffentlichen Veranstal-tungen und Aktionen den Dialog suchen.

Zu der 17. Auflage des Presse – und Behördenpokalschießens folgten 13 Personen der Einladung.
Geleitet wurde das Pokalschießen von Stefan Keil, Dietesheims zweiten Vorsitzenden. Wie in den vorangegangenen Jahren absolvierten die Gäste das Schießen mit der Luftpistole und dem Luftgewehr unter Anleitung von Dietesheimer Aktiven. Jeweils 10 Schuß mit jeder Waffe wurden abgegeben. Jeweils 100 Ringe sind möglich, in der Gesamtwertung 200 Ringe.

Disziplinbester mit der Luftpistole wurde Dietmar Krist von der CDU mit 64 Ringen. Platz 2 ging an Bürgermeister Bernd Müller mit 49 Ringen, vor Daniel Tybussek (SPD) mit 45 Ringen.

Die Wertung mit dem Luftgewehr gewann Mühlheims Müllerborsch Hans – Dieter Seydel mit 53 Ringen. Auf Platz 2 folgte Theo Höhn (Offenbach Post) mit 49 Ringen, vor Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weyer mit 34 Ringen.

Gesamtsieger 2010 wurde Gabriele Mollbach, Stadtverordnete der SPD mit 126 der 200 möglichen Ringe. Auf Platz 2 folgte Stadträtin a.D. Irmgard Breuer ebenfalls SPD mit 124 Ringen. Auf Platz 3 kam Michael Rupp, Vorsitzender des Verkehrs – und Verschönerungsvereins Mühlheim mit 118 Ringen.
4. Platz Dietmar Krist (CDU) mit 104 Ringen
5. Platz Daniel Tybussek (SPD) mit 102 Ringen
6. Platz Theo Höhn (Offenbach Post) mit 91 Ringen
7. Platz Jens Niklaus (CDU) mit 87 Ringen
8. Platz Hans – Dieter Seydel (Mühlheimer Müllerborsch) mit 80 Ringen
9. Klaus Weyer (Stadtverordnetenvorsteher) mit 78 Ringen
10. Bernd Müller ( Bürgermeister) mit 77 Ringen

Im Anschluss auf die Siegerehrung wurde bei schönstem Sommerwetter noch eine Weile zusammengesessen und der Wettkampf intensiv nachbereitet.
0
1 Kommentar
2.705
Sieglinde Baranowski aus Uetze | 15.07.2010 | 22:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.