Anzeige

Mindelheim - Kultur und Lebensfreude

Marienplatz in Mindelheim (Foto: Erwin Reiter)
Mindelheim: Altstadt | F

lanieren Sie durch die Mindelheimer Altstadt fern jeder Hektik und spüren Sie den Zauber geschichtlicher Zeugnisse und neuzeitlicher Funktion als Kreisstadt des Unterallgäus. Die Gassen zwischen alten Stadtmauerresten und Toren locken zur Entdeckungsreise, belohnen mit romantischen Winkeln, künstlerischen Details und überraschen mit unerwarteten Ein- und Ausblicken.

Imposant und hoch aufragend ist der Turm bei der Kirche St. Stephan. Er gehörte einst zur Stadtbefestigung, deren Stadtmauerreste und vor allem Tore und Türme noch heute das Gesicht der Stadt prägen. Im Innenraum der Kirche sehen Sie die meisterlichen Grabplatten des Erbauers der Kirche, Herzog Ulrich von Teck (15. Jh.).
Das Franziskanerinnen-Kloster westlich der Kirche besteht ununterbrochen seit seiner Gründung im Jahr 1456 und zählt zu den ältesten Klöstern Bayerns. Unweit davon gelangen Sie zum Marienplatz. Die Bedeutung des Platzes als Zentrum der historischen Altstadt ist unverkennbar. Beeindruckend ist ebenso die phantasievolle Fassade des Rathauses mit dem Standbild Georgs I. von Frundsberg, dem „Vater der Landsknechte“ (1473-1528). Ihm zu Ehren feiern Stadt und Bewohner alle drei Jahre (nächster Termin 29. Juni bis 8. Juli 2018) das „Frundsbergfest“, welches mittlerweile zu den größten historischen Festen Süddeutschlands zählt. Geburts- und Sterbestätte des berühmtesten Sohnes der Stadt ist die weithin sichtbare Mindelburg (13. Jh., Umbau 15./16. Jh.) auf einer Anhöhe im Südwesten gelegen. Etwa 20 Gehminuten belohnen den Wanderer mit einem weiten Blick ins Mindeltal.

Zurück zur Altstadt: Die Jesuitenkirche mit ihren filigranen Ausschmückungen im Stil des Spätbarock zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten Südschwabens. Weitere dominante Bauwerke bestimmen das Altstadtbild Mindelheims, beispielsweise der Gefängnis- oder Malefizturm, das Einlasstor und die ehemalige Silvesterkirche.

Von Mai bis Oktober bietet die Tourist-Information an jedem zweiten und letzten Samstag im Monat geführte Stadtrundgänge an. Treffpunkt ist jeweils um 14.30 Uhr am Theaterplatz.
Wer mit dem PKW anreist, findet rund um die Altstadt kostenfreie Parkflächen. Von hier sind es nur fünf Gehminuten ins Zentrum. Die Bahnstation (stündliche Verbindungen, z.B. von Augsburg und München) ist 10 Gehminuten entfernt.
1
1
0
1 Kommentar
86
Verena Manlig aus Augsburg | 06.09.2010 | 16:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.