Anzeige

Jahresrückblick 2009 FC Mertingen

Marie-Luise Raul Ehrungsfoto 500 Einsätze
Jahresbericht des FC Mertingen

Der FC Mertingen feierte 2009 sein 80-jähriges Bestehen. Mit Stolz blickten wir auf unsere Geschichte zurück und stellen fest, dass der Verein in der Dorfgemeinschaft so einiges bewegt hat. Doch auch in der Gegenwart ist unser Klub äußerst lebendig und gestaltet Mertingen und sein Umland aktiv mit. Insbesondere unsere Jugendarbeit seit nunmehr 60 Jahren wird dafür sorgen, dass wir optimistisch in die Zukunft gehen können. 80 Jahre Vereinsleben bedeuten 80 Jahre Engagement vieler ehrenamtlicher und freiwilliger Helfer. Mein besonderer Dank gilt diesen Personen, die den FC Mertingen prägten und heute noch in selbstloser Manier formen. Gerade im Jahr des Ehrenamtes kann der Einsatz jener Leute nicht hoch genug gewürdigt werden.

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten will der FC Mertingen eine Möglichkeit des Ausgleichs durch Sport und Geselligkeit bieten, um dem stressigen Alltag zu entkommen.
Mit den Sparten Fußball, Tischtennis, Gymnastik, Bogenschießen und Karate
bieten wir eine attraktive Palette an Betätigungsmöglichkeiten für jedermann.
Mit dem Wettergott im Bunde stand der FC Mertingen beim Auftakt seines Festwochenendes zum 80-jährigen Gründungsjubiläum vom 10.07. – 12.07.2009. Startete der Umzug der örtlichen Vereine, angeführt von den Mertinger Musikern und dem Gemeinderat, noch unter dunklen Wolken, zeigte sich rasch die Sonne und geleitete die Sportler trocken ins Bierzelt am Fußballplatz. Die erste Vorsitzende Doris Mayrle hatte also allen Grund zum Strahlen, ebenso Maxi Seitz und Jürgen Rauskolb, die für ihre langjährige Arbeit im Verein Urkunden als Zeichen des Dankes und der Anerkennung erhielten. Maxi Seitz war nicht nur lange Jahre unermüdlicher Motor der Turnabteilung, sondern als guter Geist auch stets zur Stelle, wenn Putzteufel für Umkleidekabinen und Vereinsheim gesucht wurden. Jürgen Rauskolb glänzt zum einen als aktiver Spieler, zum anderen als hervorragender Organisator in der Tischtennissparte, wo er seit 1991 das Amt des Jugendleiters bekleidet und an entscheidender Stelle für die gute Nachwuchsarbeit des FCM verantwortlich zeichnet.
Bereits zum zweiten Mal erhielt der Fußball-Club 1929 Mertingen (Bezirk Schwaben) die Goldene Raute des Bayerischen Fußball-Verbandes verliehen. Damit wurde, so Kreisehrenamtsbeauftragter Franz Schott, das große Engagement des Vereins gerade in den Bereichen Jugend und Breitensport gewürdigt. In den heutigen schwierigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zeiten sei das generationenübergreifende Anliegen des Sports besonders wichtig, betonte Schott. Die Kinder und Jugendlichen sähen sich zahlreichen Reizen und Verführungen ausgesetzt, denen es qualifiziert und geschlossen entgegenzuwirken gelte, nicht zuletzt auch, um sicherzustellen, dass das ehrenamtliche Engagement durch den Nachwuchs fortgeführt werde. Insofern stelle die Goldene Raute gleichzeitig eine Motivation für die zahlreichen freiwilligen Helfer in den Vereinen dar. Darüber hinaus halte sie die Klubs an, sich ständig auf den Prüfstand zu stellen, getreu dem Motto: „Gutes bewahren ohne stillzustehen“. Dies sei, lobte Schott bei der Überreichung an die Vereinsvorsitzende Doris Mayrle, dem FC Mertingen hervorragend gelungen. Für die Vertreter der Gemeinde, Bürgermeister Albert Lohner und seinen Stellvertreter Hans Mair, gab es als Überraschung einen kleinen „Vitamin-Ball“, damit die Kommune immer an den Stellenwert der Vereine für das Gemeinwesen und die Wichtigkeit ihrer Unterstützung erinnert werde. Kreisjugendspielgruppenleiter Jürgen Friedrich hatte schließlich ebenfalls einen Ball (für den FCM allerdings) mitgebracht, passend zum Ereignis ganz in Gold.

Ganz im Zeichen der Jugend stand das 80-jährige Gründungsjubiläum des FC Mertingen am Sonntag. Die Nachwuchskicker lieferten sich in Turnieren mit verkürzter Spielzeit heiße und packende Duelle. Bei den G-Junioren siegte am Ende der SV Thierhaupten, während bei F1- und E1-Jugend (hier aber die zweite Mannschaft!) jeweils die Gastgeber die Nase vorn hatten. Die F2-Konkurrenz gewann der TSV Aindling und bei der E2-Jugend ging der VfB Oberndorf unangefochten als Erster durchs Ziel. Doch nicht nur Fußball satt wurde den zahlreichen Zuschauern geboten, auch die anderen Sparten des FCM präsentierten sich: Die Bogenschützen luden zum Schnupperschießen ein, die Karateka wiederum legten sich in einer eindrucksvollen Vorführung auf der Bühne des Festzeltes selbst gegenseitig aufs Kreuz. Großen Beifall heimsten schließlich die beiden Gruppen der Turnmädchen für ihre Darbietungen mit tänzerischen Elementen ein.

Karate-Dojo: Leidenschaft und Engagement

Die Abteilung Karate des FC Mertingen wurde im Jahre 1997 von 10 begeisterten Karatekas gegründet. Durch viel Leidenschaft und Engagement hat sich die Sparte etabliert und ist heute mit ca. 60 Mitgliedern nicht mehr aus dem Vereinsleben wegzudenken.
So konnte vor Kurzem das 10-jährige Bestehen mit einer großen Budo-Gala in der Mertinger Turnhalle gefeiert werden. Hier konnten unsere kleinen und großen Mitglieder ihr Können in den Disziplinen Grundschule, Kata (Formenlauf) und Kumite (Freikampf) einem begeisterten Publikum demonstrieren. Außerdem zeigte Martina Brandt mit ihrem Team eine Darbietung des Bauchtanzes. Zum Abschluss zeigten Christoph Vogt, Kevin Möller, Sven Weber und Martin Schöpf noch einen spektakulären Showkampf. Verköstigt wurden die Gäste von Christian Müller der mit seinen vielen Helfern ein leckeres Buffet zauberte.
In der Abteilung Karate wird Breitensporttraining für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene jeden Alters angeboten. Hier können sie ihre Sportlichkeit und koordinativen Fähigkeiten in einer vielseitigen und interessanten Sportart trainieren. Nach fleißigem Üben können sie dann vor Prüfern ihr Können unter Beweis stellen und so einen höheren Gürtelgrad erwerben. Für alle, die es noch etwas intensiver wollen, bietet Kevin Möller ein Leistungstraining in den Bereichen Kata und Kumite an. Hier werden die Athleten gezielt auf den Start bei Meisterschaften vorbereitet. So konnten Mitglieder des FC Mertingen schon zahlreiche Erfolge auf Schwäbischen-, Bayerischen-, Deutschen- und sogar Internationalen Meisterschaften erringen. Neben dem Training bietet die Sparte Karate noch weitere gemeinsame Aktivitäten an. So gehört es seit vielen Jahren zur Tradition, dass sich alle Mitglieder zu einem großen Vereinsfest am Baggersee treffen. Hier wird bei einer tollen Atmosphäre gegrillt, gebadet und anschließend gezeltet. Zudem bietet der Verein ein mehrtägiges Trainingslager an, bei dem neben der körperlichen Fitness auch das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird. Ebenfalls ein fester Bestandteil des Terminkalenders ist die Teilnahme am Mertinger Weihnachtsmarkt. Hier werden von den Mitgliedern diverse Leckereien angeboten.


Tischtennis

Seit 1991 betreut Jürgen Rauskolb unsere Tischtennis-Jugend. Ihm zur Seite stehen die erfahreneÜbungsleiterin Marie-Luise Raul, Jürgen Bauer und viele fleißige Helfer, die „Rauschi” tatkräftig unterstützen. Ihnen allen gebührt unser aufrichtiger Dank, denn ohne Jugendarbeit kann eine Gruppe, Verein oder Abteilung auf die Dauer nicht bestehen. Zu Beginn des Jahres führen wir schon seit 1985 einen Mini-Ortsentscheid für unsere Kleinsten durch. Das Ziel ist natürlich für die Jugendteams im Rundenwettkampf neue Mitspieler zu finden. Seit Jahren haben wir aber kaum noch Mädchen und wenn, dann spielen diese bei unseren drei Bubenteams mit. Aber in der neuen Saison 2009/2010 gibt es nach langer Zeit wieder ein Mädchenteam. Im Sommer ist dann unser Jugendausflug und das Tischtennis-Ferienprogramm. Auch die Zusammenarbeit mit der Mertinger Grundschule wird gesucht und so kommen interessierte Kinder mit unserer Vereinsarbeit im FCM in Berührung. Bis die Jugendlichen dann bei den Erwachsenen spielen ist natürlich ein ,weiter und steiniger Weg.

Allen Grund zum Lachen hatte kürzlich Marie-Luise Raul: Zu ihrem 500. Punktspiel im Trikot des FC Mertingen gab es von einem anderen Urgestein des Mertinger Tischtennis, Peter Schwedes, nicht nur Sekt und Blumen, sondern auch einen standesgemäßen 8:2-Sieg gegen Unterknöringen III. Großen Anteil daran hatte die Rekordspielerin selbst, denn an diesem Abend gewann sie das Doppel - gemeinsam mit Franziska Zimmermann - und beide Einzel. Je zwei Erfolge in den Einzeln steuerten ebenfalls die Schwestern Alexandra Thomsen und Michaela Weber bei; den achten Punkt holte schließlich Kapitän Fanny Zimmermann. Dementsprechend fröhlich fiel die anschließende Feier aus. Gelernt hat die gebürtige Wemdingerin das Tischtennisspielen in ihrer Heimatstadt. Nach einer längeren Pause stieg sie 1980 beim FCM wieder in den Sport ein und bestritt gemeinsam mit Ulrike Schwedes und Gudrun Aninger das erste Match einer Mertinger Damenmannschaft (in Nordendorf). Nur wenig später folgte die Punktspielpremiere, bei der es in Deiningen immerhin zu einem Remis reichte. In den Jahren danach fehlte Marie-Luise Raul nur in den seltensten Fällen, sodass sie nun auf die für das Damentischtennis stolze Zahl von 500 Einsätzen kommt. Herzlichen Glückwunsch!

Turnen

In der Sparte Turnen halten sich viele Fit. Hier eine Übersicht der einzelnen Turn-Gruppen:
Tänze für Senioren, Seniorengymnastik, Mädchenturnen Groß ( ab. 4. Klasse ), Mädchenturnen mittel ( 2. Und 3. Klasse ), Mutter-Vater-Kind-Turnen, Bubenturnen, Damengymnastik, Mädchenturnen klein, Nordic-Walking-Kurse.

Bogensport

Die Aktivitäten sind auch 2009 in ihrem Ablauf durch die vorgesehenen Termine für die Meisterschaften und Ligaveranstaltungen bestimmt worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.