Anzeige

Deutsches Chemie - Museum in Merseburg Teil 5

Merseburg: Deutsches Chemie Museum | In diesem und letzten Teil der Berichte vom Deutschen Chemie Museum werden nochmals die Prozessabläufe der Ammoniakherstellung und die noch bis ca. 1930 Bedienstände dieser umfangreichen Mess - und Regestrecken zum ordnungsgemäßen Betrieb und deren notwendigen Bedienelemente. Diese sind heute von modernen Mess- und Leitwarten mit entsprechenden Automatisierungseinrichtungen für die automatische Prozessleittechnik abgelöst. Die Kohlehydrierung nach dem Bergius - Pier - Verfahren mit Produktionsbedingungen bei 300 bar und bis zu 500°C und die Anlage in Leuna hatte eine Produktionskapazität von 600 kt /a Treibstoffprodukten. Diese Kohlehydrierung wurde um 1959 in Leuna eingestellt. Zwar gab es danach wieder mehrere Projekte und Anlagen modernerer Art die aber heutzutage nicht mehr betrieben werden. Inwieweit derartige Herstellungstechnologien von Kraftstoffkomponenten aus Kohle wieder wirtschaftlich sein könnten, entzieht sich meiner Kenntnis.

http://www.deutsches-chemie-museum.de/

http://www.deutsches-chemie-museum.de/index.php?id...

http://www.deutsches-chemie-museum.de/fileadmin/ru...

http://www.deutsches-chemie-museum.de/index.php?id...

http://www.myheimat.de/merseburg/ratgeber/deutsche...

http://www.myheimat.de/merseburg/ratgeber/deutsche...

http://www.myheimat.de/merseburg/ratgeber/deutsche...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.