Anzeige

Klüber-Wiedemann: Verantwortung für Geld

Manuela Klüber-Wiedemann vom Team der Ruhestandspalner Bodensee
Lindau (cf) 27.07.2013.

Verantwortung für Geld

Die Finanzkrisen der letzten Jahre und die aktuelle Eurokrise bringen es an den Tag: die Menschen wünschen sich Sicherheit und Vertrauen. Die Erwartungen an die Banken sind hoch. Das jahrzehntelang erarbeitete und ersparte Vermögen soll sorgfältig verwaltet und verantwortungsvoll gemehrt werden. „Die Praxis ist leider eine völlig andere“, so Manuela Klüber-Wiedemann von den Ruhestandsplanern Bodensee. „Echte Verantwortung für die Beratung und wirkliches Interesse daran, was aus dem Geld der Kunden wird, übernimmt weder ein Angestellter noch ein provisionsabhängiger Finanz- oder Versicherungsberater“, so Klüber-Wiedemann weiter. „Die großen Versprechen von Sicherheit und Stabilität werden von gewinnorientierten Unternehmen gemacht, deren Gewinne durch die Kunden erzielt werden“ führt Klüber-Wiedemann aus. Ein Beispiel soll es verdeutlichen: Banken bekommen von ihren Sparern oder der EZB Geld für 0,2% Zinsen und leihen es für 2% weiter (das entspricht 1.000 % Gewinn!). Weitere Gewinnmaximierung kommt aus dem Verkauf hauseigener Produkte. Banken selbst investieren in wirklich lukrative, hochrentable Kapitalanlagen, die sie ihren Kunden jedoch vorenthalten. Vertrauens- und Vermögensverluste frustrierter Kunden sind die Folge.
„Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen“ so ein Zitat von Benjamin Franklin.
„Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Finanzen und investieren Sie in eine objektive Meinung, eine unabhängige, kundenorientierte und verantwortungsvolle Beratung“ so Klüber-Wiedemann abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.