Anzeige

Bauer: Forderung nach pauschaler Sockelfinanzierung für Kindertagesstätten bleibt

Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, FRANKENSPRECHER unsd sozialpolitischer Sprecher der FREIEN WÄHLER
Pressemitteilung von: Dr. Peter Bauer, MdL FREIE WÄHLER Frankensprecher / PR Agentur: claudiaflemmingPR und Consulting

FREIE WÄHLER halten an Forderung nach pauschaler Sockelfinanzierung für Kindertagesstätten fest

Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer: BayKiBiG-Novellierung bleibt halbherziger Versuch eines Reformprozesses

München | Fürth 8.11.2012 (cf).
Nach der heutigen abschließenden Sitzung des Ausschusses für Soziales, Familie und Arbeit zur Novellierung des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (BayKiBiG) wiederholt die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion ihre Forderung nach einer pauschalen staatlichen Sockelfinanzierung für Kindertagesstätten. „Auch wenn das neue BayKiBiG mit einigen guten Ansätzen startet – einen Grund zur Euphorie gibt es nicht! Mittlerweile müsste in ganz Bayern bekannt sein, dass die meisten Anregungen und fundierten Forderungen der Verbände, Träger, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher schlichtweg von der Staatsregierung ignoriert wurden und wir damit von einer echten Qualitätsverbesserung meilenweit entfernt sind“, resümiert Claudia Jung, MdL und familienpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion die Novellierung des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes.

Jung liegt vor allem die Finanzierung am Herzen: „Die Modalitäten der kindbezogenen Förderung des BayKiBiG werden den tatsächlichen Anforderungen in den Kindertagesstätten nach wie vor nur zum Teil gerecht. Verwaltungsaufwand, Personalausfall durch Urlaub, Krankheit, Weiterbildung und Randzeitenbetreuung sind nur einige der Problempunkte, die in der Relation Erzieherinnen – Kinder keine angemessene Berücksichtigung finden. Eine grundlegende staatliche Sockelfinanzierung, unabhängig von der kindbezogenen Förderung, würde diesen Umständen Rechnung tragen und zugleich die dringend notwendige Planungssicherheit für Träger und Personal sicherstellen. Sie würde nicht zuletzt maßgeblich zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beitragen und auch die Attraktivität des Erzieherberufs steigern.“

Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, sozialpolitischer Fraktionssprecher, zeigte sich ebenfalls enttäuscht: „Was wir heute in der Sondersitzung des Sozialausschusses erlebt haben, ist ein Trauerspiel. Für ein sinnloses Betreuungsgeld werden Milliarden ausgegeben, während bei sinnvollen Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in Kindertagesstätten der Rotstift angesetzt und mit angeblich ‚leeren Kassen‘ argumentiert wird.“

Pressekontakt:
claudiaflemmingPR und Consulting
Online-PR | Social-Media | Start-up
Claudia Flemming, In der Neuen Welt 8, 87700 Memmingen
Tel.: +49 (0) 8331/4987934
www.claudiaflemming.de

Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, Sachsen bei Ansbach (Mittelfranken)

Frankensprecher, Sprecher für Arbeit und Soziales, Mitglied des Ausschusses für Soziales, Familie und Arbeit.
Sozialpolitik steht für mich im Zentrum des gesellschaftspolitischen Handelns – Gesundheitspolitik ist ihre Herzkammer.Für einen bayerischen Weg in der Gesundheits- und Sozialpolitik setze ich mich als sozialpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion der Freien Wähler und als Mitglied im Landtagsausschuss für Soziales, Familie und Arbeit mit aller Sachkompetenz, Kraft und Erfahrung ein!Sozialpolitik darf nicht den Marktkräften überlassen werden! Daher stehe ich für eine neue soziale Politik in Bayern – zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürgern in unserem Freistaat. Der Mensch steht im Mittelpunkt meiner Politik. Alle Generationen – ob alt oder jung – sollten ihre Chancen wahrnehmen können, ebenso Menschen mit Behinderung.Ich stehe für mehr Mitmenschlichkeit und bin gegen soziale Kälte in unserem Land!
Dafür setze ich mich besonders ein:
- Grundlegende Reform der Kranken- , Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung
- Konzept der „Sozialen Gesundheitsversicherung“ der FW
- Sicherung der wohnortnahen stationären und ambulanten ärztlichen Versorgung
- Stärkung der ambulanten Pflege
- Einsetzung eines Patientenbeauftragten für Bayern
- Umfassende Reformierung der „Hartz IV-Gesetze“
- Aktive Arbeitsmarktpolitik
- Mehr Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger bei sozialen Notlagen
- Integration von Menschen mit Behinderung
- Kostenfreies Kindergartenjahr in Bayern
- Kostenfreies Mittagessen für alle Ganztagsschüler/innen
- Stärkung des ländlichen Raumes und die Weiterentwicklung der Metropolregionen
________________________________________
Ihr Abgeordneter für die Stimmkreise:

501 Nürnberg-Nord, 502 Nürnberg-Ost, 503 Nürnberg-Süd,504 Nürnberg-West,
505 Ansbach-Nord, 506 Ansbach-Süd, Weißenburg-Gunzenhausen, 507 Erlangen-Höchstadt,
508 Erlangen-Stadt, 509 Fürth, 510 Neustadt a.d. Aisch, Bad Aisch, Fürth-Land,
511 Nürnberger Land, 512 Roth

www.p-bauer.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.