Anzeige

TSV Meitingen steigt in die Bezirksliga auf

Bezirksliga wir kommen
 
Danke "Michael" - Danke "Franz"
Die „jungen Wilden“ holen sich die Meisterschaft in der Kreisliga Ost und steigen in die Bezirksliga-Nord auf. Ganze 30 Jahre hat es gedauert, bis man wieder Bezirksligaluft in den Lechauen schnuppern kann.

Als das letzte und alles entscheidende Saisonspiel in Burgheim nach 90 Minuten abgepiffen wurde, gab es bei der Meitinger Fußball-Fan-Gemeinde kein Halten mehr: 3-1 wurde gesiegt. Zwei Jahre nach dem Aufstieg aus der Kreisklasse Augsburg Nordwest bedeuteten diese drei Punkte zugleich die Meisterschaft in der Kreisliga Ost und, nach 30 Jahren, den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga-Nord. Kein Wunder also, dass der jüngste Titel von den Lechtalern nun besonders ausgiebig gefeiert wurde. Mit Bierduchen, einem Autokorso über die Spielstätten des SV Münster und des SV Thierhaupten, wurde noch am Spieltag bis zum nächsten Morgen mit vielen Fans in den Lechauen ausgiebig gefeiert. Höhepunkt der Feierlichkeiten war jedoch am 13. Juni. In einem Festzelt, musikalisch umrahmt von der SGL-Kapelle, folgte ein Highlight nach dem anderen. Eine Fan-Laudatio von Charly Deininger, ein Glitterregen von Fritz Wernthaler oder die Präsentation des 2-Meter-Aufstiegskuchens von „Mela“ sind nur einige wenige Highlights dieses Abends. Als Josef Gogl den vielen Besuchern in den späten Abendstunden den Aufstiegsfilm des TSV Meitingen präsentierte, hatten auch langjährige TSV-Mitglieder Tränen in den Augen. Einen großen Anteil für diesen Erfolg hat das scheidende Trainergespann Franz Bartl und Michael Steppich. Mit stehenden Ovationen wurde den beiden „Meister-Trainern“ für ihre hervorragende Arbeit gedankt. Seit Beginn der Fußballer-Laufbahn der jetzigen Meistermannschaft, also seit der F-Jugend, haben diese beiden Trainer den Kern der Mannschaft begleitet und geformt. „Nahezu jedes Jahr“, so Abteilungsleiter Torsten Vrazic, „gab es mit diesen beiden Trainern einen Titelgewinn zu feiern“.

Für die kommende Saison wird ein neuer Trainer in Meitingen die Verantwortung übernehmen. Vom FSV Inningen kommt Andreas Wessig in die Lechauen, ein Fußballer, den Torsten Vrazic aus seiner eigenen aktiven Fußballerlaufbahn kennt und für den er sich verbürgt. „Er passt hervorragend zu dieser Meitinger Mannschaft“, ist sich der Meitinger Spartenchef sicher.
Antreten wollen die Meitinger auch in der neuen Saison wieder überwiegend mit Fußballern, die ihren Sport in Meitingen erlernt haben. Dabei ist Vrazic besonders stolz auf die eigene Jugendarbeit. „Was bei uns auf dem Rücken der Trikots steht, steckt auch drin“, ist bei den Schwarzweißen die Devise und - „Wir haben keine Angst vor der Bezirksliga!“

Um auch für die Bezirksliga ein ansprechendes Umfeld bieten zu können, wird gerade das „Lechaustadion“ modernisiert. Dort wurde vor kurzem die alte Laufbahn um das Spielfeld entfernt. Bis auf 4 Meter an die Seitenlinie heran soll künftig die Bande reichen, die die Fans vom Spielfeld trennt. Gepflasterte Wege sollen den zahlreichen Zuschauern, 350 im Durchschnitt, den Gang an den Fußballplatz angenehmer machen.
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
7
Fritz Wernthaler aus Meitingen | 18.06.2008 | 19:27  
18
Steffen Grimm aus Meitingen | 23.06.2008 | 19:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.