Anzeige

Schach Kreisliga II: SV Thierhaupten I – Caissa Augsburg II - 5,5:2,5

Erneut Unentchieden spielte "Remiskönig" Dominic Brugger - vorne links (Foto: Dominic Brugger)
Am letzten Spieltag konnte die Mannschaft des Sportverein Thierhaupten nochmals zur Höchstleistung auflaufen und einen insgesamt ungefährdeten Heimsieg einfahren. Leider stand der Abstieg bereits vor dem letzten Spieltag fest. Hätte man nur öfters das Leistungsniveau dieses Abends erreicht, dann wäre ein Abstieg durchaus zu vermeiden gewesen. Nachdem das Leben bekanntlich nicht im Konjunktiv stattfindet, muss ein insgesamt verdienter Abstieg resümiert werden, da man in vielen Spielen nicht an das Niveau der Vorsaison herankommen konnte.

Seine insgesamt gute Saison konnte Gerhard Regler mit einem weiteren schnellen Sieg an Brett 4 vergolden und brachte somit den SVT früh in Führung. Am Spitzenbrett ließ Josef Herb nichts anbrennen und konnte mit den schwarzen Steinen ein souveränes Remis abwickeln. Nachdem sein Bruder Eugen Herb an Brett 7 seinen Gegner aus der Eröffnung überspielen konnte, standen die Vorzeichen frühzeitig auf einen klaren Heimsieg.

Der Verlauf des einen oder anderen Mannschaftskampes im Laufe der Saison lehrte jedoch Demut, welcher an diesem Schachabend gänzlich unbegründet war.

Ein weiteres Remis erzielte Dieter Häberle an Brett 2. Die Partie bewegte sich in ruhigem Fahrwasser und als sein Gegner ihm ein Remis Angebot unterbreitete, wurde dieses aufgrund des erfreulichen Zwischenstandes auch schnell angenommen. Stand 3:1 für den SVT. Jürgen Scheffer an Brett 6 war mit den weißen Steinen von Anfang an am „Drücker“ und konnte konsequenterweise dann ein gewonnenes Endspiel nach Hause bringen. Brett 5 ging leider verloren. In einer unübersichtlichen Stellung griff Anton Schmid daneben, wodurch die Gastmannschaft nochmals verkürzte. Endgültig den Heimsieg perfekt machte Sam Davies an Brett 8. Dieser spielte erneut eine schöne Partie und holte für den SV Thierhaupten den 5. Punkt. Die längste Partie des Abends spielte Dominic Brugger mit den schwarzen Steinen an Brett 3. Beide Spieler hatten in dieser Partie eine schöne Taktik für „Weiß“ übersehen, welche vermutlich direkt einen vollen Punkt für die Gäste sichergestellt hätte. Am Ende stand „Schwarz“ eine Ecke besser da. Aufgrund der Irrelevanz für das Mannschaftsergebnis, einigte man sich jedoch auf ein Remis. Endstand 5,5 :2,5 für den SVT.

Bester Spieler der Saison Gerhard Regler mit 4 Punkten aus 7 Spielen. Dahinter mit 50 % der möglichen Punkte Dominic Brugger, Josef Herb und Sam Davies.

Ausblick: Nach dem Abstieg in die Kreisliga III erhofft man sich für die nächste Saison Verstärkung. Somit kann das Ziel für die nächste Saison nur der direkte Wiederaufstieg sein. Hier gilt es jedoch das ein oder andere Schwergewicht aus dem Augsburger Raum hinter sich zu lassen.


(Script und Bild von Dominic Brugger)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.