Neue Hoffnung für ein aktives reitsportliches 2022 beim Reitverein Thierhaupten

Das Jahresende 2021 naht!
 
Vorstandsteam: von links Elke Riebler, Anni Gross, Edeltraud Bichler, (Übungsleiterin Karin Beckerbauer) Sabine Brenk, Roland Schmidt, Hildegard Steiner und Thomas Schneider
Ein weiteres ungewöhnliches Jahr das im Reitsport, auch beim Reitverein Thierhaupten herrschte, geht zu Ende. Zwar wurden einige Versuche unternommen ein wenig Normalität herrschen zu lassen, dies gelang jedoch nur sehr eingeschränkt, mit viel Mehraufwand, Unsicherheit, Demotivation, Resignation und sehr mühsam, verbunden mit finanziellen Einbußen. Es hat den Verein gezwungen, auf Veranstaltungen von Wettbewerben, Turnieren, Seminaren und Geselligkeiten, auf Vieles zu verzichten. Dem Reitverein Thierhaupten war es, was sich keiner vorstellen wollte, auch im Jahr 2021 verwehrt reitsportlich in gewohnter Weise aktiv zu sein.

Aufgrund der gesundheitlichen Corona-Auflagen für Vereine waren die beiden angebotenen Turniere – Dressur/Springturnier und Westernturnier für den Verein nicht leicht zu bewerkstelligen. Ein höherer unverhältnismäßiger Aufwand an ehrenamtlicher Arbeit und finanziellen Notwendigkeiten fielen an. Nicht alle Regeln waren nachvollziehbar. Ein Wermutstropfen beim Dressur- und Springturnier war 2021 auch, dass ein Abschied von der langjährigen Meldestelle Anita Hahn anstand.

Trotzdem gestalteten sich diese Tage reitsportlich sehr konstruktiv und harmonisch. Man kam zum alten Verständnis zurück und Reiter und Organisatoren genossen sichtlich die Wettbewerbsatmosphäre. Leider musste auch 2021 auf die beliebte WBO-Breitensport-Reitveranstaltung, wegen der eventuellen Ansammlung von zu vielen Zuschauern verzichtet werden. Nicht alle Regeln waren nachvollziehbar

Zwei Reitertage konnten angeboten werden, deren Nachfrage so groß war, dass ein weiterer Tag hinzugenommen werden konnte. Die Ponys und Pferde wurden von den Kindern wie ein Rettungsanker aufgesogen. Reitunterricht war allerdings erst ab Mitte des Jahres möglich, zumal sich noch eine Übungsleiterin aufgrund ihrer Corona-Situation verabschiedete und ein weiteres Schulpferd erkrankt war.

Auf Versammlungen und gesellige Treffen wurde auch an 2021 weitgehend verzichtet. Die Jahreshauptversammlung konnte im September mit anstehenden Neuwahlen durchgeführt werden.

Auch zum Ende diesen Jahres gibt es erneut erhebliche Fragezeichen mit der kommenden Situation umzugehen und für das nächste Jahr sinnvoll planen zu können. Dass bei dieser Sportart auch der Tierschutz eine große Rolle spielt, ist jedem klar. Den Sommer über konnte im Außenbereich und im Gelände mit den Pferden die Situation etwas entspannter gesehen werden.

Unterschiedliche Vorschriften für verschiedene Gruppen und dementsprechend verschiedene Bedingungen lassen den Überblick nicht leicht erscheinen und alle nötigen Planungen für das nächste Jahr erheblich erschweren. Es müssen hierfür aber bereits in den nächsten Wochen Entscheidungen getroffen werden, die auch finanziell einhergehen. Auf eine Weihnachtsfeier muss auch in diesem Jahr leider verzichtet werden.
Geplant ist als Trost ein kleines „Nikolausreiten für Kinder und Jugendliche am 2. Adventssonntag, dem 5. Dezember 2021.

1.Vorsitzende und Projektleiterin der Ponygruppe Hildegard Steiner freut sich, dass die meisten Mitglieder dem Verein treu geblieben sind, wenn es dennoch auch in diesem Jahr mehr Kündigungen als in den vergangenen Jahren gegeben hat. Neben der Gesundheit der Menschen schlägt zusätzlich die Sorge um die Pferde aufs Gemüt. Sicher spielen auch Existenzängste aus dem Berufsleben und Kontaktbeschränkungen zu nahestehenden Angehörigen bei nicht wenigen eine Rolle. Der Umgang untereinander ist aufgrund der eingeschränkten Kommunikation und der fehlenden Leichtigkeit auch im Reitsport schwierig geworden. Gemeinsame Arbeit bei Veranstaltungen bindet, keine Teamarbeit kann erfahren werden und das Schließen von Freundschaften unter Neuzugängen im Verein gestaltet sich nicht leicht.

Das Jahr 2022 ist beim Reitverein Thierhaupten trotz allem wieder voll in Vorbereitung.
Man möchte natürlich weitermachen und hofft auf einen baldigen normalen wettbewerbs möglichen Sportbetrieb. Alle Segel werden gesetzt! Bei den Wettbewerbsveranstaltungen soll es Ende Mai an Christi Himmelfahrt ein Dressur- und Springturnier und Ende Juni ein Breitensport-LPO/WBO-Reitturnier geben. Auch ist natürlich wieder ein Westernturnier im Juli geplant. Ob es in der vorgesehenen Working-Equitation-Disziplin eine Veranstaltung geben kann, ob es Reitertage und Veranstaltungen wie Trainingstage, Reitertage für Kinder und Jugendliche geben kann, wird sich zeigen. „Die Organisatoren sind offen und liegen, gemäß den gegebenen Umständen entsprechend, auf der Lauer!“

Die Hoffnung bleibt bestehen und muss immer wieder neu genährt werden um weiterhin abwartend durchzuhalten. Der Spaß und die Freude mit den Pferden muß sich noch einige Zeit wie es aussieht vor allem auf den Umgang mit ihnen beschränken.

Der Reitsportverein freut sich auf eine bessere Zeit und wünscht allen Pferdefreunden alles Gute, besonders Gesundheit für Reiter und Pferde.

Informationen über Aktivitäten können zeitnah auf der Website des Vereins
www.reitverein-thierhaupten.de
eingesehen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.