Anzeige

Bestleistungen für den jüngsten Schülernachwuchs der LG Zusam

Schüler der LG Zusam
Meitingen: Stadion und Gymnasiumturnhalle | Endlich hatte der jüngste Schülernachwuchs der LG Zusam auch mal Glück mit dem Wetter. Nach zwei verregneten Veranstaltungen gab es bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften in Horgau reichlich Sonnenschein. Beflügelt durch das herrliche Sommerwetter erzielten die acht bis elfjährigen Nachwuchsathleten eine Reihe neuer Bestleistungen.
Mit 7,7 Sekunden über 50 Meter zeichnete sich Jana Hirschbeck als drittschnellste Sprinterin der Schülerinnen W11 aus. Im Weitsprung gelangen ihr ausgezeichnete 4,02 Meter ebenso wie Franca Friedel, die zudem im Ballwurf mit 27 Metern zu den Besten gehörte. Unter 33 Mitkonkurrentinnen wurden Franca Friedel im Dreikampf mit 1145 Punkten Fünfte und Jana Hirschbeck mit 1099 Punkten Siebte. Einen hervorragenden fünften Platz im Dreikampf mit 1096 Punkten erkämpfte sich auch Sophie Scharfensteiner bei den Schülerinnen W10. Ihre Stärken spielte sie dabei im 50 Meter Sprint mit 7,9 Sekunden und im Weitsprung mit 3,93 Metern aus. Ebenfalls mit Feuereifer an die Wettbewerbe gingen Emilia Friedel, Alina Kienmoser, Fabian Proksch und Tom Hirschbeck in der Altersklasse Schüler M/W8/9. Wie stelle ich meinen Startblock richtig ein oder passt der Anlauf beim Weitsprung waren hier die wichtigen Fragen der Jüngsten bei ihrem ersten LG-Einsatz.
Einmal mehr ihre blendende Form unter Beweis stellte Bettina Sattler beim Citylauf in Neusäß, der im Rahmen des 25-jährigen Stadtjubiläums über die Bühne ging. Über 9,5 Kilometer lief die in Herbertshofen wohnende Physiotherapeutin mit einer Minute Vorsprung in 37:47 Minuten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg heraus.
Ebenfalls viel Spaß hatten Wenzel Kurka, Thomas Gottfried, Tobias Steige und Werner Friedel, die bei der Rafting Stadtmeisterschaft in Augsburg am Start waren. Zusammen mit LG-Läufer Rainer Simanowski, der zu den besten Wildwasserfahrern Deutschlands zählt, sorgte das Team der LG Zusam im Augsburger Eiskanal für so manche Überraschung. In der Qualifikation fuhren sie unter 35 Teams die drittschnellste Zeit, schalteten dann in den K.O.-Rennen, die Vorjahressieger aus und verpassten anschließend in Führung liegend durch einen unglücklichen Fahrfehler die Halbfinalteilnahme.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 17.08.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.