Anzeige

Begeisterte Kinder bei den Reitertagen in Thierhaupten

Beim Nachahmen der Gangarten auch mal die Beine verwechselt

Dieses Jahr meldeten sich besondere viele Kinder zu den Reitertagen, die jedes Jahr im Rahmen des Ferienprogramms Meitingen beim Reitverein Thierhaupten stattfinden, an. Beide Tage im August waren voll ausgebucht. zwei mal 30 Kinder im Alter von 3-10 Jahren standen gespannt bei strahlendem Wetter am Morgen im Hof der Reitanlage Meir. Jedes Jahr kommen sie wieder, manche schon zum fünften Mal. Nicht zu übersehen auf der Anlage waren diese Ponygruppen mit ihren roten T-Shirts. Lächelnd schaute so mancher Erwachsene auf die quirlige Gruppe.

Schon bekannt sind viele Kinder für Hildegard Steiner, denn sie kommen immer wieder. Jedes Jahr möchten sie dabei sein und den Tag auf einem Reiterhof mit Ponys und Pferden verbringen. Gesichert an einer Longierleine marschierten sie über den Hof und entdecken immer wieder Neues, hören kleine Geschichten die alle gespannt verfolgen. „Wie nimmt ein Pferd die Menschen auf und wie kann er diesem geheimnisvollen Tier näher kommen?“ Aufmerksam hörten Sie zu! Kinder spüren den siebten Sinn der Pferde noch intensiver als Erwachsene und streicheln sie hingebungsvoll.

Über Stangen zu springen können auch Kinder. In einer elektrischen Führanlage eine Runde zu laufen machte ihnen viel Spaß. Die Gangarten der Pferde – Schritt, Trab und Galopp – selbst auszuprobieren aber war gar nicht so leicht. Den Inhalt eines Futterwagens zu bestaunen und am Hafer zu riechen war für manches Kind eine neue Erfahrung. Fragen wurden beantwortet und selbst erlebte Geschichten von den Kindern selbst gehört.

Erstaunlich diszipliniert und aufmerksam konnten sich jeweils 30 Kinder an die Regeln auf einem Reiterhof halten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einem kleinen Resümee, sowie weiteren Anleitungen zum Umgang und Verhalten bei den Pferden ging es mit den Führern und Helfern in Gruppen in die Stallungen. Reiten ist für alle Kinder immer das Wichtigste an diesem Tag. 2 Ponys, Scarlett und Robin und 2 Großpferde Resi und Jake standen zur Verfügung. Die Pferde durften gestreichelt, geputzt und unter Anleitung gesattelt werden.
Am Führstrick geführt hatten sie am Nachmittag in der Reithalle dann viel Spaß. Manche Eltern beobachteten das Treiben auch eine Zeitlang von der Tribüne aus.

Die Zeit verflog, sie wollten gar nicht aufhören. Zum Abschied bekam jedes Kind eine Schleife und sie wollen auf jeden Fall nächstes Jahr wiederkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.