Befreiungsschlag geglückt

Auswechslung von Jan Blochum

Eine „kleine Serie“ mit drei ungeschlagenen Spielen setzten die Meitinger Fußball-A-Junioren gegen den SVO Germaringen fort. Mit einem 2:0-Heimsieg, der ungemein wichtig im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksoberliga war, ist nun wieder „Land in Sicht“. In einer Nervenschlacht vergaben die Lechtaler dabei eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen, so dass wieder bis zum Schlusspfiff um die drei Punkte gezittert werden musste.

Mit viel Zug zum Tor begannen die Lechtaler das „6-Punke-Spiel“. Die größten Chancen in der Anfangsphase hatte TSV-Stürmer Jan Blochum, die nur sehr knapp das Tor der Gäste verfehlten. Nachdem er zwei hochkarätige Chancen für die Mei-tinger nicht nutzen konnte, bereitete er dennoch den Führungstreffer für die Lechtaler vor. Marvin Osman nutzte die schöne Hereingabe zum lang ersehnten 1:0 (18.). Fast wäre den Gästen kurz darauf der Ausgleich geglückt, jedoch verhinderte der an die-sem Tag glänzend aufgelegte Meitinger Torwart Benjamin Seidel den Ausgleich-streffer bravourös. Das 2:0 hatte wiederum Jan Blochum auf den Fuß (38.) und auch ein Schuss von Verteidiger Felix Härle verfehlte nur um Haaresbreite das Ziel (41.).

In die zweite Hälfte starteten die Gäste zunächst deutlich besser. Zuerst rettete Ben-jamin Seidel mit einer Glanzparade, den Nachschuss klärte Felix Härle auf der Linie (46.). Nach 10 Minuten bekamen die Schwarzweißen die Gäste wieder besser in den Griff. So dass sich auch die Torchancen wieder häuften. Sowohl Christian Pessinger (52.) als auch Marvin Osman (56.) verfehlten das Germaringer Gehäuse nur knapp, so dass sich das Spiel wieder einmal zu einer Zitterpartie entwickelte. Bis zu letzten Spielminute mussten die Meitinger bangen, ehe Joker Sascha Bruckner die Ent-scheidung brachte. Er nutzte seine Schnelligkeit, ließ seinen Gegenspieler hinter sich und schob den Ball mit etwas Glück am Schlussmann der Gäste vorbei – 2:0 (90.).

Nun gilt es an diese Leistung anzuknüpfen und in den verbleiben drei Partien den Anschluss an das Mittelfeld in der Bezirksoberliga Schwaben zu halten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.