Anzeige

Buchempfehlungen für den Sommer

  Kriegsbraut

Die junge, orientierungslose Esther beschließt, Soldatin zu werden, um ihrem zeitweilig chaotischen Leben Halt zu geben. Bald wird sie nach Afghanistan geschickt. Staub, betäubende Hitze und eine trügerische Langeweile, in der stets Anschläge drohen, bestimmen die Tage im Bundeswehrcamp. Als Esther die Chance bekommt, Patrouillenfahrten in die Berge zu machen, lernt sie ein wildes, schönes, aber unnahbares Land kennen – und trifft auf den rätselhaften Schulleiter Mehsud. Zögerlich verlieben die beiden sich und beginnen eine zarte, riskante Beziehung gegen alle Regeln, die militärischen wie die afghanischen. Schnell werden ihre Treffen zur Gefahr, und Esther steht vor einer Entscheidung: Was muss sie tun, damit die unwägbare Liebe zu Mehsud eine Zukunft hat?

Das Buch liest sich –zumindest was die Handlung am Hindukusch betrifft- wie eine Berichterstattung. Dass der Autor auch ein erfolgreicher Redakteur ist, wundert nicht. Seine bildhafte und klare Sprache zeigt die wilde Schönheit dieses vom Krieg gebeutelten Landes, als handelte es sich um einen spannenden Dokumentarfilm. Die anfänglich erwartete Liebesgeschichte zwischen zwei Kulturen scheint nebensächlich zu sein. Das tut dem Lesegenuss keinen Abbruch, sondern steigert eher die Glaubhaftigkeit der Handlung.

Dirk Kurbjuweit ist mit „Kriegsbraut“ ein kraftvoller, spannungsreicher Roman gelungen, der vor packendem zeitgeschichtlichem Hintergrund die Frage stellt, was wirklich zählt.

DIRK KURBJUWEIT
Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3-87134-661-3
19,95 €


Rottenegg

Gregor Herzl ist ein zufriedener Mann: Moderatorenjob bei Pop-TV, attraktive Freundin, viele Kumpels – das Leben in Berlin ist eine immerwährende Party. Doch dann schneit plötzlich die Kündigung ins Haus, Freundin Wilma zieht einen anderen vor und auch die Partys verlieren ihren Reiz. Gregor schwant: Es ist an der Zeit, er muss erwachsen werden. Auf der Suche nach seinen Wurzeln verschlägt es ihn ins beschauliche Rottenegg, im Herzen Oberbayerns.

In der Heimat wird der prominente Moderator von den anderen Dorfbewohnern mit einem skeptischen und einem bewundernden Auge aufgenommen und prompt findet sich Gregor Herzl dort wieder, von wo er vor vielen Jahren weggegangen ist: zwischen alten Schulfreunden, früheren Teamkollegen beim Heimatsportverein und im Schoße der Familie. Dort, wo er mittlerweile nicht einmal mehr ansatzweise hinpasst, versucht er sein Leben zu ordnen. Ein Experiment, eine Flucht, ein Traum. Die Vergangenheit holt jeden auf die eine oder andere Weise wieder ein. und das Sprichwort „Man trifft sich im Leben immer zweimal“ bewahrheitet sich in vollem Umfang.

Markus Kavca schreibt über uns alle, die Rückschläge, die verschrobenen Familien, die schrägen Freunde und die Widersacher die wir in all den Jahren angesammelt haben. Situationen, die einem beim Lesen nur all zu bekannt vorkommen könnten...

MARKUS KAVCA
Polaris Verlag
ISBN: 978-3-86252-004-6
13,95 €


Familienbande

Er wütete und tobte, trank und frönte dem Exzess – doch vom übermächtigen Vater vermochte sich Michael Mann, genannt Bibi, sein Leben lang nicht zu befreien. Meisterhaft erzählt Michael Degen das Leben des ebenso exzentrischen wie hochbegabten jüngsten Sohnes von Thomas Mann: seine Kindheit im lieblosen Elternhaus, dem kalten Zauber des übermächtigen Vaters ausgeliefert. Die Jugendjahre im Schweizer Exil, wo er seiner zukünftigen Frau Gret Moser begegnet und seine internationale Karriere als Bratschist beginnt.

Dann ein plötzlicher Bruch – Michael Mann wird Professor für Germanistik in Berkeley und widmet sich bald dem Werk seines Vaters, um dessen Zuneigung er stets vergeblich gebuhlt hatte. Mit nur siebenundfünfzig Jahren stirbt er in der Neujahrsnacht 1976/77 an einer fatalen Mischung aus Alkohol und Schlafmitteln. Als die greise Mutter Katia von seinem mutmaßlichen Freitod erfährt, meint sie nur: „Er hat ja eigentlich nicht alt werden wollen“. Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten und Michael Mann konnte nie aus dem Schatten seines einflussreichen Vaters treten.

„Familienbande“ erzählt das viel zu kurze Leben eines weiteren unglücklichen Mitgliedes dieser großen deutschen Familie. Es ist die Geschichte eines stillen Machtkampfes, eines Daseins, das im Bann allzu großer Talente und Einflüsse zerstört wird. Ein starker, opulenter und anrührender Roman über die Familie Mann.

MICHAEL DEGEN
Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3-87134-633-0
22,95 €


Yoko – Mein ganz besonderer Freund

Pia ist seit dem Tod ihres geliebten Vaters am Boden zerstört. Noch schlimmer wird die Lage, als die Mutter und Pias jüngere Schwester beschließen, aus Papas Büro Marcellas neues Kinderzimmer zu machen und kurz darauf mit der Renovierung beginnen. Das elfjährige Mädchen scheint untröstlich, bis sie zufällig einem pelzigen Etwas mit Puschelohren gegenübersteht. Sie traut ihren Augen kaum, denn Yoko ist ein Yetikind, das großen Gefallen an der Musik hat und in Pias Baumhaus dieser Neigung nachgeht. Dabei sieht er dermaßen nett aus, dass Pia ihren kleinen Freund sofort ins Herz schließt. Aber Gefahr nähert sich ihnen in Gestalt des skrupellosen Tierfängers Van Sneider.

Er hat Yoko aus dem Himalaja-Gebirge entführt und will ihn für viel Geld an den Zoo verkaufen. Doch der Zoodirektor ist nicht für seine Tierliebe bekannt. Lieber frönt er heimlich seiner Jagdleidenschaft und erlegt reihenweise Tiere, um diese hinterher ausgestopft der Öffentlichkeit zu präsentieren. Allerdings kann Pia den Yeti nicht allein in Sicherheit bringen. Sie braucht dringend die Hilfe ihres besten Freundes Lukas. Der aber findet, dass sie seine Freundschaft nicht verdient hat. Doch dann sieht er mit eigenen Augen, wie Pia und Yoko in große Gefahr geraten und nun setzt auch Lukas alles daran, um Yoko zurück in seine Heimat zu bringen. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit...

ab 8 Jahren

KNISTER
Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-06632-5
12,00 €
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.