Anzeige

Neuwahlen bei der CSU Meitingen - mit bewährter Mannschaft ins Wahljahr

Der neu gewählte Vorstand des CSU Ortsverbandes Meitingen: Vordere Reihe von links: Wolfgang Wagenknecht, Martin Jäger, FU-Vorsitzende Maria Wagner, Claudia Riemensperger, Erich Büchele, 1. Bürgermeister Dr. Michael Higl, Anton Büchele, Ehrenvorsitzender Albert Rieger; Hintere Reihe von links: JU-Vorsitzender Tobias Liepert, Alexandra Spiegel, Christian Deisenhofer, Cordula Meister, Lilijana Kreier, Michael Sartor, Andrea Wirkner, Yvonne Scherer-Ulrich und Hans Pröll. (Foto: Helmut Schuler)
CSU Meitingen bestätigt Claudia Riemensperger einstimmig als Vorsitzende

Von Neuwahlen, Arbeitsbericht, Planungen 2013 über Vorstellung von Bundestags-, Landtags- und Bezirkstagskandidaten bis hin zum Dritten Gleis reichten die Themen bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Meitingen, zu der sich rund 60 Mitglieder und Interessierte einfanden.

Für die vergangenen zwei Jahre entlastet und für weitere zwei Jahre gewählt wurde die 14-köpfige Vorstandschaft. Einstimmig bestätigten die 44 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder die bisherige Vorsitzende Claudia Riemensperger in ihrem Amt. Ebenfalls einstimmig oder mit sehr hoher Stimmenzahl wählten die Stimmberechtigten die beiden Stellvertreter Anton Büchele und Martin Jäger, Schatzmeister Wolfgang Wagenknecht und Schriftführerin Yvonne Scherer-Ulrich. Zudem wurden neun Beisitzer gewählt.
Die Jahreshauptversammlung stand auch im Zeichen der bevorstehenden Wahlen im September. Die Kandidaten Hansjörg Durz (Bundestag), Georg Winter (Landtag), Marlies Fasching (Landtagliste) und Dr. Johann Popp (Bezirkstag) stellten sich in Meitingen vor und warben um Unterstützung, die der gesamte Ortsverband gerne leisten wird. Stimmkreisabgeordneter Georg Winter kam zudem mit guten Nachrichten nach Meitingen. Die schwäbischen CSU-Abgeordneten unter Federführung von Eberhard Rotter, Max Strehle und ihm forderten in einem Antrag die Aufnahme unter anderem des Dritten Gleises von Augsburg nach Meitingen in den Bundesverkehrswegeplan. Nach Überzeugungsarbeit in den betreffenden Ausschüssen werde, so Winter, das bayerische Kabinett am 12. März darüber entscheiden.

In ihrem Arbeitsbericht hob Riemensperger die beiden diesjährigen großen Veranstaltungen im Ortsverband hervor: zum einen das Lichterfest im Fiakerpark, das in der Bevölkerung sehr guten Anklang fand. „Sowohl die Wirkung als aktiver Ortsverband nach außen als auch der Zusammenhalt zwischen Jung und Alt innerhalb des Ortsverbandes wurden durch die Ausrichtung des Lichterfestes gestärkt“, so Riemensperger.
Des Weiteren wurden im November die Jubiläen der CSU Meitingen (60 Jahre), der Jungen Union Meitingen (40 Jahre) und der Frauen-Union Meitingen (25 Jahre) gefeiert. Bei einer gemeinsamen Festveranstaltung im Bürgersaal blickten die jeweiligen Vorsitzenden auf die bestehende Zeit zurück. Zahlreiche Ehrengäste konnten begrüßt werden, darunter ganz besonders die Festrednerin: Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk. Sie war sehr beeindruckt von den gut funktionierenden Arbeitsgemeinschaften in Meitingen.
Mit einer Jahresausgabe der eigenen Zeitung, dem „CSU aktuell“, wurden die Bürger der Marktgemeinde über wichtige Themen vor Ort und im Kreis informiert. Ein wiederkehrender Service, der intensiv nachgefragt wird, bildet auch das im Dezember herausgegebene Fahrplankärtchen für Meitingen und Herbertshofen.

Bericht des Bürgermeisters

Erster Bürgermeister Dr. Michael Higl stellte einige Schwerpunkte der Politik in der Marktgemeinde dar. Higl sprach dabei die großen Ausgabenschwerpunkte der kommenden Monate an: zum einen die Sanierung des Faulturms mit Neubau Blockheizkraftwerk auf der Kläranlage in Ostendorf; zum anderen den Bau der zusätzlichen Kinderkrippe am Kindergarten Meitingen, die bis September 2013 fertig sein soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.