Anzeige

Dr. Mehring will Attraktivität der Pflegeberufe stärken

von links: stellv. Einrichtungsleiterin Claudia Ruf-Hegele, Dr. Fabian Mehring, Spitalleiter Markus Moll, Kreisrat Jürgen Kopriva (Foto: Marina Jakob)
Gundelfingen: Parlamentarischer Geschäftsführer hat, Haus der Senioren‘ besucht

Der parlamentarische Geschäftsführer der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zeigt sich überaus begeistert über die Führung des Hospitalstifts in Gundelfingen. Das Haus, welches mittlerweile auf über 600 Jahre Geschichte zurückblickt, wird mit großem Einsatz und Engagement von Spitalleiter Markus Moll sowie der stellvertretenden Einrichtungsleiterin Claudia Ruf-Hegele geleitet. Für die beiden Leiter steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit, den Bewohnern und Bewohnerinnen ein würdevolles Leben im Alter zu ermöglichen. Dabei legen sie besonderen Wert auf die Bedürfnisse jedes einzelnen aber achten dabei auch besonders auf das Wohl ihrer Mitarbeiter/innen.

Zusammen mit Dr. Mehring sind die Heimleiter sich einig, dass eine angemessene Bezahlung nach Tariflohn und ein offenes Ohr für die Belange des Pflegeteams wichtige Bausteine sind, um die Qualität der Pflege sicherzustellen und trotz Fachkräftemangel genügend Mitarbeiter zu akquirieren. Sie kritisieren, dass der Beruf des Pflegers immer wieder negativ kommuniziert wird: schlechte Bezahlung und harte Arbeit.

Der Parlamentarier stimmt ihnen zu: „Die Folge davon ist, dass immer weniger junge Leute diesen ebenso abwechslungsreichen wie verantwortungsvollen Beruf erlernen möchten. Dabei steigt der Bedarf an gut ausgebildetem Personal angesichts des demographischen Wandels stetig an.“ Mehring will deshalb mit seinem Besuch dazu beitragen, dem Berufsbild des Pflegers/der Pflegerin wieder ein positiveres Image zu verleihen: „Zu den wesentlichen Lehren aus der Coronakrise gehört die Erkenntnis, dass die professionelle Pflege kranker Menschen in einer alternden Gesellschaft kein soziales Hobby sondern ein bedeutsamer Ausbildungsberuf ist. Deshalb darf es nicht beim symbolischen Akt eines einmaligen Pflegebonus bleiben. Stattdessen müssen überfällige Reformen Bezahlung und Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals dauerhaft verbessern“, findet der FW-Spitzenpolitiker, der zuletzt eine TaskForce seiner Regierungsfraktion leitete, die „Lehren aus Corona“ ziehen will. „Die Reform des Pflegesektors steht dabei ganz oben auf der Agenda“, so Mehring vor Ort.

Ein weiteres Thema seines Ortsbesuchs war die Auswirkungen der Corona Beschränkungen auf die Bewohner sowie die Umsetzung der Maßnahmen. Markus Moll erläuterte, welche individuellen Lösungen erarbeitet wurden, um die Bewohner/innen nicht aufgrund der Maßnahmen einzusperren, sondern ihnen ihren gewohnten Freiraum weiterhin zu ermöglichen und gleichzeitig die Gesundheit aller nicht zu gefährden. Mehring und Kopriva zeigten sich begeistert und waren sich abschließend einig, dass das Spitalstift in Gundelfingen ein hervorragender Ort ist, um seinen letzten Lebensabschnitt in Würde und gut umsorgt zu verbringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.