Anzeige

Theatergruppe des SV Erlingen - "Für die Familie kann man nichts"

Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Stücks, spielt die Theatergruppe des SV Erlingen auch im Jahr 2020 wieder in den Wochen nach der Faschingszeit. Aufgeführt wird unter der Regie von Reinhard Reiling das Stück "Für die Familie kann man nichts", eine lustige Komödie in drei Akten von Hans Schimmel.


Hier eine kurze Zusammenfassung:


Friedhelm Beierle hat es nicht leicht. Da hat er endliche seine Traumfrau gefunden, und dann will diese partout seine Familie kennenlernen. Da gibt es nur ein Problem: Seine Geschwister sind, wohlwollend ausgedrückt, ein bisschen „speziell“.

Da ist sein Bruder Willi, ein begnadeter Computerexperte, der leider immer mit einem Bein im Knast steht. Bruder Hubbi ist Erfinder, eher weniger begabt, dafür hat er einen ausgeprägten Sprachfehler.

Dann gibt es auch noch seine zwei Schwestern…
Gertrud, deren größte und einzige Leidenschaft das Essen ist, und Hermine, die seit ihrem Indienurlaub dem Rest der Familie gewaltig „stinkt“.

Richtig spannend wird es, als Willi einen Job als Leichenwagenfahrer annimmt. Aufgrund einer Fahrzeugpanne ist er gezwungen, den „Inhalt“ des Wagens mit in die gemeinsame Wohnung zu nehmen. Und natürlich darf Friedhelm davon nichts erfahren…


Weitere Beteiligte:

Maske: Beate Erhardt
Bühnenbau: Andreas Erhardt
Souffleuse: Monika Bissinger, Gudrun Kopp
Technik: Dieter Hörmann, Christoph Foag


Spieltermine:

Sa. 07. März 2020
Fr./Sa. 13./14. März 2020
Fr./Sa. 20./21. März 2020

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Einlass in die Turnhalle Erlingen ab 18.30 Uhr
( auch Abendkasse )

Kartenvorverkauf ab 17. Februar 2020 bei "Renate´s Truhe" in Meitingen

Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt!

Schöne Stunden wünschen Ihnen alle Beteiligten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.