Anzeige

Musik, Sprache, Comedy - Co-Produktion freut sich auf Premiere am Lech

Sehen das neue Event im Kino ganz weit oben: Wolfgang Prokoph (PINK HOPPER MEDIENAGENTUR) und Susanne Greger (CINEPLEX Meitingen).
 
Tausendsassa Johann Theisen aus Stuttgart wird nicht nur moderieren. Das Publikum darf sich auch auf Auszüge seines aktuellen Comedy-Programms freuen. (Foto: Fany Fazii)
Meitingen: Cineplex |

Die Nacht der 1.000 Worte im CINEPLEX Meitingen - Wie ein Kino und eine Medienagentur die Kulturlandschaft Nordschwabens bereichern wollen.

Am 13. November dieses Jahres wartet das CINEPLEX Meitingen mit einer kulturellen Premiere auf. Gemeinsam mit der PINK HOPPER MEDIENAGENTUR aus Meitingen fällt der Startschuss zum ersten „CINE OPEN SLAM – Die Nacht der 1.000 Worte im Kino“. Susanne Greger, Marketingverantwortliche und Eventmanagerin im CINEPLEX und Wolfgang Prokoph, Agenturinhaber, sind von ihrem Konzept vollends überzeugt.


Wie kams zur Idee?

Susanne Greger: „Als CINEPLEX arbeiten wir mit der PINK HOPPER MEDIENAGENTUR bereits seit dem Spatenstich 2016 in Meitingen zusammen. Ende letzten Jahres (2018) saßen wir zusammen, um nach weiteren Ideen zu suchen, was wir gemeinsam außerhalb unserer wiederkehrenden Veranstaltungen wie der Sneak-, Ladies First-, und Echte Kerle-Preview, Gaming auf der Leinwand oder dem 50+ Kino für Meitingen und Umgebung noch bieten können. Die Idee eines Slams wurde geboren. Das trifft den Zahn der Zeit, Kultur wird gefördert und wir können Künstlern ein Sprachrohr in einer besonderen Atmosphäre bieten. Ganz bewusst haben wir uns keinem Motto wie Poetry- oder Comedy-Slam verpflichtet. Bewerber aller Wort-Genres sind daher beim ersten Meitinger „Cine Open Slam“ willkommen.“

Wolfgang Prokoph: „Die Idee immer im Hinterkopf, sah ich mir einen Comedy Slam in Trier beim „Kultur Raum Trier e. V.“ an; einfach nur mal, um zu sehen, was da alles mit dran hängt, wie der Ablauf ist und so weiter. Ich muss sagen: Es ist schon was anderes sich einen Slam im Fernsehen anzuschauen oder selbst mittendrin zu sein und mit abstimmen zu können, wer als Sieger des Abends von der Bühne geht. Ein tolles Live-Erlebnis für kleines Geld. Apropos: So eine Premiere könnte ohne Unterstützer nicht stattfinden. Mit dem Bobs in Augsburg, der Kreissparkasse Augsburg, den Lech-Stahlwerken in Herbertshofen und EDEKA Stoll in Meitingen haben wir da genau die richtigen Partner zur Kulturförderung gefunden.“

Warum hier in Meitingen?

Wolfgang Prokoph: „Meitingen liegt zentral zwischen Augsburg und Donauwörth, verkehrsgünstig an der B2. Unseren Recherchen nach, sind Slams in unserer Region eher rar. Gerade im ländlichen Bereich ist es für Künstler nicht immer einfach sich selbst oder ihre Werke einem breiten Publikum zu zeigen. In Thierhaupten hat sich zum Beispiel die „Jamsession“ vor allem für Musiker etabliert. Einmal im Monat treffen sich Musiker, spielen Bands und das in vollem Haus. Mit unserem Open Slam wollen wir aber keine „Konkurrenzveranstaltung“ ins Leben rufen. Viel mehr möchten wir damit Sprachkünstlern eine Bühne bieten und im nördlichen Landkreis Augsburg ein neues Kulturerlebnis etablieren.“

Susanne Greger: „Das CINEPLEX eignet sich bestens für so ein Event. Hier kann der Ticketverkauf stattfinden – zusätzlich zum Online-Kauf – die Besucher können sich mit Getränken und Popcorn eindecken und von der Kinoatmosphäre brauchen wir ja wohl gar nicht erst zu sprechen. Orte dieser Art sind bei uns selten geworden oder man muss mit mehreren Dienstleistern, wie Vorverkaufsstellen, Catering, Location-Besitzern, Security und so weiter, auf einen Nenner kommen. Die jetzige Variante braucht all dies nicht – dank kurzer unkomplizierter Entscheidungswege und Terminabstimmungen. Wenn wir sehen, dass die Idee gut angenommen wird, möchten wir solche Events auch gerne in weiteren CINEPLEX-Kinos in der Region ausprobieren.“

Wie ist die Premiere geplant?

Wolfgang Prokoph: „Wir werden mit vier Künstlern beginnen. Jeder der Vier hat 10 Minuten Zeit, das Publikum für sich zu gewinnen. Zwei Künstler qualifizieren sich dann fürs Finale. Nach einer kurzen Pause, in denen die Stimmzettel aus dem Publikum ausgewertet werden, verkünden wir die beiden Finalisten und es geht erneut in einen Battle mit zwei Mal 10 Minuten. Während die zweite Runde anhand der Publikumsstimmzettel ausgewertet wird, gibt Moderator des Abends und Comedian Johann Theisen eine Kostprobe aus seinem Programm „Theisen Total – Ein Tollpatsch gibt Vollgas“. Theisen war damals in Trier ebenfalls Tagessieger aus sechs Comedians. Dort wurden bereits Talente wie Chris Tall oder Luke Mockridge entdeckt. Ich finde Johann hat das Zeug dazu ebenfalls einer der ganz Großen zu werden. Umso stolzer sind wir darauf, ihn gleich zu Beginn für uns gewonnen zu haben.“

Susanne Greger: „Wenn alles ausgezählt und sich die Lachmuskeln wieder entspannt haben, gibt Johann die Siegerin oder den Sieger des Abends bekannt. Der erhält neben Ruhm und Ehr‘ auch einen Pokal und einen kleinen Preis. Gleiches gilt fürs Publikum. Aus all jenen, die für den späteren Gewinner gestimmt haben, ziehen wir einen Publikumsgewinner, der ebenfalls eine Überraschung erhält.

Stand 21.07.2019 sind nur noch zwei Teilnahmeplätze frei. Bewerbungen können also noch eingereicht werden. Wie's funktioniert steht auf cineslamS.de und auf den Seiten von Cineslams auf Facebook und Instagram.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 03.08.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.