Anzeige

Erlinger Verlag wird mit dem BuCon Ehrenpreis 2017 ausgezeichnet

Die begehrte Trophäe
Für den Erlinger Verleger Torsten Low wurde der seit 32 Jahren stattfindende phantastische BuchmesseCon zu einer besonderen Überraschung, denn am Abend wurde er und sein Verlag für besondere Leistungen um die Phantastik ausgezeichnet. Damit wurde sein
zwölfjähriges Engagement als eine der Säulen der deutschsprachigen Phantasik.

Überreicht wurde der Preis vom Autor Tom Daut, welcher in seiner Laudatio sein erstes Treffen mit Torsten Low auf den Iserlohner Fantasy Tagen schilderte. Er bezeichnete den Verleger als seinen "literarischen Vater" und die Familie Low als "die Kelly-Family der Literaturszene".

Diesen Preis erhielten bislang ausschließlich namhafte Bestseller-Autoren der Phantastik, wie Tom Finn (2014), Bernhard Hennen (2015) und Markus Heitz (2016). Nun kann sich Low als erster Verleger in diese illustre Riege einreihen.

Am selben Abend wurde auch der österreichische Autor Herbert W. Franke mit den BuCon Ehrenpreis 2017 für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Der Neunzigjährige gilt als einer der bedeutendsten lebenden deutschsprachigen Science-Fiction-Autoren. Sein Laudator war der Preisträger des Vorjahres, Thomas Le Blanc. Der Preis für das Lebenswerk wurde somit das dritte Mal verliehen - 2015 an Wolfgang Hohlbein für seine Romane, die die Phantastik-Szene so sehr bereichert haben, 2016 an Thomas Le Blanc für den Aufbau der phantastischen Bibliothek Wetzlar und nun an Herbert W. Franke für seine Verdienste um die Phantastik.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.