Anzeige

Erfolgreiches Frühjahrskonzert der SGL-Kapelle

Die SGL-Werkskapelle
 
Miriam Dirr begeisterte mit "Pequena Czarda", einem Solostück für Alt-Saxophon und Orchester
Vom Frühjahr war wegen der Kälte noch nicht allzu viel zu sehen. Umso mehr legten sich die Musiker und Besucher beim „Frühjahrskonzert“ der SGL-Kapelle in der gut gefüllten Turnhalle der Meitinger Hauptschule ins Zeug. Passend zum Olympiajahr 2010 eröffnete die Jugendkapelle mit dem Stück „Olympic Spirit“ den Konzertabend. Unter der Leitung von Florian Helgemeir, der den Dirigentenstab bereits im September von Teresa Kiss übernommen hatte, beeindruckten die jungen Musikanten im weiteren Verlauf mit den Stücken „Aventura“, „Three Little Pop Tunes“ und dem stilgerecht mit Hut und Sonnenbrille vorgetragenen Stück „Blues Brothers Revue“. Das Publikum dankte es mit anhaltendem Applaus und zeigte sich begeistert von der gesteigerten Leistung der Jugendkapelle.

Die Werkskapelle führte nach der Pause die Zuhörer quer durch verschiedene Stilrichtungen von der Erkennungsmelodie des Brass Band Midden Braband Orchester „Signature“, zu „Alpina Saga“, einer musikalischen Reise durch Berge, Schnee und Eis, bis hin zum Pilgerchor aus Richard Wagners Oper Thannhäuser.

Ein ganz besonderes Highlight war der Auftritt der Saxophonistin Miriam Dirr, die mit „Pequena Czarda“, einem Solostück für Alt-Saxophon und Orchester, glänzte. Die Solistin, die ihre musikalische Karriere bei der SGL Kapelle begann, hat ihr erstes Studium an der Universität der Künste in Berlin abgeschlossen und studiert nun im Rahmen des Erasmus Programms in Utrecht (Niederlande). Gerne kehrte sie für das Frühjahrskonzert in ihre alte Heimat zurück und war sichtlich gerührt, angesichts des nicht aufhören wollenden Applauses.

Der feierliche Rahmen des Konzerts wurde auch genutzt, um Musiker zu ehren, die schon lange Jahre Mitglieder im Allgäu Schwäbischen Musikbund (ASM) sind. Bezirksvorsitzende Angela Ehinger bedankte sich im Namen des ASM für 25 Jahre Mitgliedschaft bei Lorenz Klostermair, Ferdinand Lofner und Rainer Wirkner. Die silberne Ehrennadel für 40 Jahre „Verdienste um die Blasmusik“ erhielten Georg Deisenhofer, Johann Storr und Georg Schweihofer. Für sage und schreibe 50 Jahre wurden Franz Kober, Heinz Schroth und Wolfgang Weinmüller geehrt.

Doch auch bei Weiterbildungen und Prüfungen stellen die SGL Musikerinnen und Musiker ihr musikalisches Können unter Beweis. Teresa Kiss bekam ihre Urkunde über die staatliche Anerkennung als Dirigentin überreicht, die vom bayrischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ausgestellt wurde.

Die bronzene Nadel des ASM erhielten zur bestandenen D1 Prüfung Cornelia Foag, Laura Jamschek, Melanie Liebischer, Laura Linder, Anne Marb, Laura Nowak, Simone Schellenberger und Martina Spiegel.



Eine besondere Ehrung wurde am Ende noch Ulrich Riemensperger zuteil. Für seine zehnjährige Tätigkeit als erster Vorstand der SGL-Kapelle hatte er sich einen Extra-Applaus verdient. Er bekam dafür die bronzene Nadel am weiß-blauen Band von Angela Ehinger überreicht. Für die geleistete Arbeit im Verein wurden Ulrich Riemensperger und seine beiden Stellvertreter Horst Erhard und Stefan Dirr, die sich bei den Neuwahlen vor Kurzem nicht mehr zur Wahl gestellt hatten, von ihren Musikkollegen und vom Publikum außerdem mit viel Applaus und Geschenken bedacht.

Der neue Vorsitzende Markus Buffy führte gemeinsam mit Teresa Kiss durchs Programm des Abends. Und so durften die Musikanten ihre Instrumente erst nach zwei Zugaben einpacken und das Konzert beenden.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 26.03.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.