Anzeige

Begeisterte Zuhörer beim Jahreskonzert der SGL-Kapelle

Bei der Zugabe wurde es ganz schön eng auf der Bühne!
 
Dirigent Florian Helgemeier mit der SGL-Werkskapelle
Zu einer Reise durch die Welt wurden die Besucher des Jahreskonzertes der SGL Kapelle in Meitingen in diesem Jahr eingeladen. Es ging musikalisch nach Prag, Thüringen, in den wilden Westen und sogar bis zu den Sternen. Die SGL-Jugendkapelle und die SGL-Werkskapelle wurden dabei tatkräftig von den Musikerinnen und Musikern des Musikvereins Reißkofel aus Reisach in Kärnten unterstützt. Die Freundschaft der beiden Vereine besteht seit 1974 und wird mit gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Konzerten immer wieder fleißig gepflegt.

Schon lange vor Konzertbeginn war die festlich geschmückte Hauptschulturnhalle gut gefüllt. Den Beginn machte die Jugendkapelle mit ihrem Dirigenten Florian Helgemeir mit dem Medley „Movie Adventures“ von John Williams. Nach einem Ausflug in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, and die sich die jungen Musiker wohl kaum noch erinnern dürften, ging’s klassisch weiter mit „Fanfare, Aria und Farandole“ aus der Feder von Fritz Neuböck. Zum Schluss gab’s von der Jugendkapelle sogar noch einen Marsch als Zugabe, was mit ausgiebigem Applaus belohnt wurde.

Mit dem Castaldo-Marsch eröffnete der MV Reißkofel unter der Leitung von Kapellmeister Otto Drießler seinen Teil des Konzerts. In Begleitung von 4 Marketenderinnen, die in Österreich zur Grundausstattung eines Musikvereins gehören, ging’s weiter mit einem Potpourri aus Melodien des bekannten Filmkomponisten Ennio Morricone. Auch bei „Prager Gassen“ zeigte sich das Publikum sichtlich begeistert, was die Reisacher mit dem Konzertmarsch „Goldene Blasmusik“ quittierten. Anhaltender Applaus war der Lohn dafür.

Als Dank für die Einladung nach Meitingen überreichten die Gäste Vorstand Markus Buffy zuerst einen Brotzeitkorb. Doch damit nicht genug, gab’s auch gleich noch eine Einladung an die Meitinger Musikanten nach Österreich. Im Juli 2012 findet in Reisach das Bezirksmusikertreffen statt. Obmann Klaus Oberressl betonte, dass sie sich sehr freuen würden, ihre Partnerkapelle dann spätestens (!!) wieder begrüßen zu dürfen.

Nach der Pause eröffnete die SGL-Werkskapelle, ebenfalls unter der Leitung von Dirigent Florian Helgemeir, den zweiten Teil des Konzerts eindrucksvoll mit der „Appalachian Overture“ von James Barnes. Vor dem geistigen Auge konnte man sich richtig vorstellen, wie die Reise weiterging zu den Appalachen, einer Bergkette in Nordamerika.
Weiter zogen die Musikerinnen und Musiker mit der „Rhapsody from Scotland“ samt Publikum wieder zurück nach Europa und präsentierten viele bekannte Melodien und Volkslieder, was den Zuhörern sichtlich gefiel. Mit dem „Kaiserwalzer“ von Johann Strauß ging die Reise noch nach Wien, bevor der Marsch „Hoch Heidecksburg“ die Gäste wieder in heimische Gefielde zurückführte. Mit den Melodien aus dem Film „Ben Hur“ gelang den Musikern der SGL-Kapelle ein gewaltiger Ausklang ihres Programms.

Der anhaltende Applaus war der Lohn dafür, und auch die Aufforderung für eine Zugabe. Die wurde dann natürlich gemeinsam von den Musikern aus Reisach und Meitingen gespielt. Kapellmeister Otto Drießler dirigierte den Marsch „Mein Heimatland“, der schon fast als gemeinsame „Hymne“ der beiden Vereine bezeichnet werden kann. Die Musikanten bewiesen dann auch eindrucksvoll beim Trio, dass sie den Marsch nicht nur spielen sondern auch aus voller Brust singen können.

Den Abschluss machten die beiden Kapellen mit Dirigent Florian Helgemeier und dem Marsch „Laridah“, wo sie noch einmal bewiesen, dass sie nicht nur gute Freunde sind und gerne gemeinsam feiern, sondern dass sie auch musikalisch sehr gut zusammen harmonieren können.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 04.03.2011
myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 02.01.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.