Anzeige

Baustopp bei Gemeindehauserweiterung - externer Gutachter soll Klarheit bringen

Was wird sich unser Jesus dazu denken? Wunderbares Relief von Karl Hemmeter!
Nach monatelangen Diskussionen
und einem Sitzungsmarathon
hat der Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Meitingen in einer außerordentlichen Sitzung vom 2. Dezember auf Anraten des Landeskirchenamtes einen Planungsstopp des Bauvorhabens beschlossen.
"Untragbar" ist
nach Meinung des Kirchenvorstandes und Pfarrer Markus Maiwald die derzeitige Situation.
Planer und Bauausführer können sich seit einem halben Jahr nicht über die Kosten einigen. Es stehen 1,1 Millionen Euro im Raum, doch die meitinger Johannesgemeinde "kann", so Pfarrer Maiwald, " maximal 800.000 Euro schultern."
"Keine Annäherung" an die ursprüngliche Aufgabe, mit 650.000 Euro den Um-und Anbau zu finanzieren, ist bei den Architekten möglich, so scheint es. Deswegen wird nun auf Kosten der Landeskirche ein externer Gutachter eingeschaltet, der bis zum 15. Januar 2010 eine Überprüfung bzw. eine neue Kostenschätzung vornehmen soll.
"Wenn diese vorliegt", so Ute Felgenträger, Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes, "wird neu beraten." Wenn dieser Gutachter auch bei einer Millionen Ero landet, kann so nicht gebaut werden.
Wie es also weitergeht, ist also zur Zeit nicht sicher.
"Wir haben alle Vorbereitungen getroffen, haben viel Zeit und Eigeninitiative investiert, um den angedachten Baubeginn (1. Novemberwoche 2009) umsetzen zu können", sagt Petra Schneewind, Vorsitzende des Bauausschusses.
"Die Verärgerung ist groß", meint sie weiter und setzt hinzu "wir sind seit Amtsantritt als Kirchenvorstand bemüht, die Pläne des vorhergehenden Kirchenvorstands umzusetzen, viele Gemeindemitglieder und auch die politischen Gemeinden unterstützen uns teilweise sehr großzügig. Wir bedauern, dass die Architekten sich ein halbes Jahr lang nicht einigen können, was die Kosten betrifft. Wir brauchen dringend den Platz, den uns der Umbau und vor allem die Erweiterung bringen soll. Wir sind fest entschlossen, das Projekt, so wie es angedacht war abzuschließen, auch, wenn dies bedeutet, dass wir später als geplant anfangen können."
Nun hofft der Kirchenvorstand, dass die Aussage von Oberkirchenrat Dr. Hans-Peter Hübner bald Wirklichkeit wird.
Er schrieb Pfarrer Markus Maiwald zu diesem Planungsstopp: "Wir wollen gemeinsam mit Ihrem Kirchenvorstand eine bestmögliche, finanzierbare und zeitnahe Verwirklichung des Gemeindehaus-Projektes." Der Kirchenvorstand hofft, dass das Planungsproblem bald behoben wird und endlich angefangen werden kann, vor allem dann, wenn die Förderer und Freunde das Projekt "Komm bau mit!" weiterhin so großzügig unterstützen.
Natürlich träumt man weiterhin von einem Großspender, der diese Probleme auf einen Schlag lösen könnte, doch dieser, so Pfarrer Maiwald, ist leider noch nicht vom Himmel gefallen. (Baukonto 34033, Bankleitzahl 72050101, Kreissparkasse Augsburg)
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 22.12.2009
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
21.019
Tanja Wurster aus Augsburg | 10.12.2009 | 11:23  
40.624
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 10.12.2009 | 11:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.