Anzeige

Fünftes Lichtzeichen: Kehrt um!

Mache Dich auf und werde Licht, denn Dein Licht kommt!
Liebe Leserin, lieber Leser,
kehrt um!
So lautet die frohe Botschaft des Monats Dezember.

Doch wer will gerne umkehren?
Wer will freiwillig die ausgetretenen Pfade?
Ich habe mir doch ein Nest gebaut und fühle mich da wohl.
Wieso sollte ich umkehren? Wieso sollte ich mich verändern?
Alles läuft doch irgendwie.

Ja, es stimmt,
es läuft schon irgendwie,
aber vieles könnte auch besser laufen.
So einiges ist auch schon lau geworden,
nicht mal mehr liebe Gewohnheit,
sondern pure Gewohnheit.

Wo ist es nur hin, das Feuer,
die Leidenschaft, die Sehnsucht,
die Träume?
Wofür bin ich noch Feuer und Flamme?
Wo ist mein Leben echt und intensiv?

Ja, kehrt um!
Das ist die frohe Botschaft!

Bei bestimmten Dingen
bin ich froh,
wenn die Umkehr
- mir oder anderen oder überhaupt -
endlich gelingt.
Etwas wendet sich zum Guten.

Endlich können wir
über unseren Schatten springen
und wieder miteinander reden.
Wir vertragen uns wieder und
der Streit ist begraben.
Wir haben uns versöhnt

Oder ich habe eine Sorge weniger
und kann endlich wieder ruhiger schlafen.

Öffne die Augen,
sagt der Täufer Johannes!
Mach sie wirklich auf!
Schau ganz genau hin!
Und Du wirst sehen,
das Himmelreich ist nahe.

Erhebe Dich nicht über andere!
Strebe keine Macht über andere an!
Wende Dich lieber denen zu,
die nicht mehr mitkommen!
Lass sie nicht im Stich,
auch wenn sie die Welt abgeschrieben hat!

Kehre um!
Glaube an das Evangelium,
die frohe Botschaft,
an das Kind der Krippe,
dem Heiland der Welt!

Dieser Heiland richtet uns.
Er rückt alles wieder zurecht.
Alles sitzt wieder am rechten Fleck
und er hat uns wieder aufrichtet.

Jesus nimmt sich derer an,
die im Finstern sitzen,
die ganz unten sind.

„Ja, kehrt um,
denn das Himmelreich ist nahe!“
(Matthäus 3,2 – Monatsspruch
Dezember 2010)

Adventszeit – Umkehrzeit - Bußzeit:
Alles, was mich bedrückt, was mich belastet,
wo ich mich schuldig fühle oder weiß,
bringe ich zu dem Kind in der Krippe
und werde es los oder
es wird für mich leichter.

Denn im Angesicht des Kindes
sehe ich Gottes Gnade.
und es loswerden.
Es sieht mich gnädig an.

Ja, Gott lasse Euch
seine frohe Botschaft erblicken
im Kind der Krippe.

Der Weihnachtsengel ruft:
„Siehe, ich verkünde Euch große Freude,
die allem Volk widerfahren wird!“
Dazu müsst ihr umkehren,
Eure Blickrichtung ändern
in Richtung des Kindes!
Das Kleine ist Gott
wichtig und wertvoll!
Geht dem Kind entgegen
und dem, was es uns bringt
und uns bedeutet!

Also kehrt um und seid behütet!

Ihr/ Euer Pfarrer Markus Maiwald
0
10 Kommentare
15.736
ADOLF Stephan aus Peine | 05.12.2010 | 17:53  
2.622
Doris Seifert aus Naumburg (Saale) | 05.12.2010 | 18:08  
40.623
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 05.12.2010 | 18:35  
3.786
Angelika Huber aus München | 05.12.2010 | 18:55  
3.285
M. B. aus Augsburg | 05.12.2010 | 22:01  
69.198
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 05.12.2010 | 22:44  
112.121
Gaby Floer aus Garbsen | 06.12.2010 | 00:10  
6.381
bärbel stephan aus Peine | 06.12.2010 | 12:24  
40.623
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 08.12.2010 | 13:15  
40.623
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 13.12.2010 | 20:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.