Anzeige

5. Türchen: Mein schönster Weihnachtsgottesdienst

Jesus Christus spricht zu uns: Ich bin die Tür. Bei mir werdet ihr die Freude finden und die Fülle.
Liebe Leserin, lieber Leser,

ich erinnere mich noch ganz genau,
als wäre es gestern gewesen.
Ich war als Pfarrhelfer
bei der Militärseelsorger.
Eine gemeinsame Kirche und
wie ein Schlauch um sie das ökumenische Kirchenzentrum:
rechts das katholische Büro samt Amtszimmer des Priesters,
links des evangelische Büro samt Amtszimmer des Pfarrers
und dazwischen verschiedene gemeinsame genutzte Räume,
wie Gemeindesaal, Teeküche, WCs,
Seelsorge- und Beichtzimmer.
Lebendige Ökumene wurde praktiziert.
Der Heiligabend stand an
und es würde wieder
eine kleine Truppe werden,
denn alle waren zu Hause bis auf ein paar wenige.
Wir saßen im Kreis auf Stühlen
im Altarraum, genau in unserer Mitte
eine Krippe
mit einem lebensgroßen
Jesuskind aus Holz.
Es war ein rein meditativer Gottesdienst
mit Zeit der Stille, leisen Gitarrenklängen,
Gebeten, dem Weihnachtsevangelium
und sanften Weihnachtsliedern.
Der Höhepunkt war dann,
dass wir uns bewußt
das Jesuskind nahmen, es wiegten,
es genoßen und dann weiterreichten.
Selten ist mir so bewußt geworden,
was das heißt,
dass Gott als Kind in der Krippe
das Licht der Welt erblickt,
was es für mich bedeutet.
Dieses Kind Christus will, dass ich es trage.
Und zwar so lange,
bis ich sage: Dieses Kind ist mein.
Es ist mein Eigen
und ich bin sein Eigen.
Dieses Tragen des Kindes Christus
macht mein Herz stark und weit.

Probieren Sie es also aus,
wenn Sie können.
Tragen Sie
als Mutter, Vater,
Onkel, Tante,
Oma, Opa oder
Freundin, Freund
ein Baby.
Blicken Sie es an, wenn es wach ist.
Spüren Sie seine Wärme.
Und erfahren Sie allein durch dieses Erlebnis,
wie stark und weit ihr Herz wird.
Und dann denken Sie daran,
wieviel unendlich
stärker und weiter
das Christuskind
Ihr Herzen machen kann.

Ich wünsche Ihnen
ein weites und starkes Herz
in dieser Adventszeit
und darüber hinaus,
vielleicht durch das Tragen
des Kindes Christus:
Machen Sie es gut!
Und seien Sie behütet!

Ihr Pfarrer Markus Maiwald aus Meitingen
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 22.12.2009
6 Kommentare
6.310
Gisela Diehl aus Alzey | 05.12.2009 | 23:01  
12.330
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 06.12.2009 | 00:43  
1.028
brigitte gruber aus Lauingen (Donau) | 06.12.2009 | 09:52  
38.611
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 06.12.2009 | 19:35  
7.673
Gisela Schild aus Peine | 07.12.2009 | 09:02  
40.615
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 07.12.2009 | 10:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.