Anzeige

Neuer QiGong Kurs in Donauwörth: Shaolin QiGong und Ba Duan Yin

Shaolin QiGong Energie atmen
 
Shaolin QiGong - Loslassen
Die Wirkung von QiGong Übungen lassen sich vereinfacht damit beschreiben, dass durch die Übungen langsam die physische, psychische und geistige Funktion, im Sinne einer Regulation und Stärkung, verbessert wird.

QiGong ist ein fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM ist, und basiert auf einem medizinischen Wissen, dass sich seit ca. 3.800 Jahren entwickelt hat und an Millionen von Menschen empirisch erforscht wurde.

Im Westen sind viele Menschen der Ansicht, dass QiGong nur für esoterisch orientierte Personen interessant ist bzw. das QiGong etwas mit Esoterik zu tun hat.
Diese Ansicht ist ein Irrtum und wird weder QiGong, noch der TCM gerecht, da letztendlich die Wirksamkeit der Techniken auf der Anatomie und Physiologie des Körpers in seiner Gesamtheit beruhen.

Was wird im Kurs unterrichtet:

Ba Duan Yin

Schon vor ca. 800 Jahren wurden diese QiGong Übungen als Set von einem der erfolgreichsten Generäle des frühen Chinas in der Armee eingeführt.
Durch die Übungen - die bis zu 40x wiederholt wurden - waren die Soldaten von General Yu Fei in der Lage sich schneller von Krankheiten und Verletzungen zu erholen. Gleichzeitig konnten sie mit diesen einfachen, aber enorm wirksamen Übungen, ihre Fähigkeiten für Kampfkunstanwendungen entwickeln und verbessern.
Aufgrund der damit entwickelten Fähigkeiten wurde von den Feinden des Generals, der Spruch geprägt „Es ist leichter den Berg Tai zu schütteln als die Soldaten von Yu Fei“.

Die Übungen können mit (man stellt sich dabei vor, dass man etwas weg drückt) und ohne Kraftaufwand ausgeführt werden und sind deshalb für jedes Alter geeignet.

Aus Sicht der chinesischen Medizin sind diese Übungen z.B. geeignet:

- um die Kraft, Beweglichkeit und Funktion der oberen und unteren Extremitäten zu verbessern,

- bei Diabetes mellitus u.a. Stoffwechselstörungen,

- bei chronischen Erkrankungen,

- um Heilungsprozesse bei Krankheiten oder Verletzungen zu fördern,

- zur Behandlung und Vorbeugung von Fehlstellungen der Wirbelsäule (auch bei Jugendlichen),

- bei Muskelschwäche oder

- um den Stoffwechsel und die Funktion der Organe zu harmonisieren und zu verbessern.
Letztendlich ist damit auch ein Ausgleich von Emotionen bzw. eine Auflösung von energetischen oder emotionalen Blockaden verbunden.

Je nach Wiederholungszahl, Intention und Fokus der Ausführung, hat somit der Übende ein sehr wirksames und effektives Tool um seinen Gesundheitszustand und seine körperliche und psychische Belastbarkeit zu verbessern.

Jeder Teilnehmer erhält im Kurs eine detaillierte Beschreibung zu allen Übungen und deren Wirkung.
Eine Kurzbeschreibung zu den Übungen finden Sie bei MyHeimat, da wir dieses QiGong auch in Baar (Schwaben) und Asbach-Bäumenheim unterrichten.


Energie Atmen - aus dem Shaolin QiGong

Tûná ist eine Kurzform von Tugú náxîn, was sinngemäß „das Alte abgeben und das Neue aufnehmen“ bedeutet.
Bei der Übung die unterrichtet wird handelt es sich um eine der ältesten schriftlich erwähnten Atemtechniken Chinas, die zu den „Shaolin Kraftübungen“ zählt, weil durch diese Übung die „Energiespeicher“ des Körpers sehr schnell gefüllt werden können.
Gleichzeitig wird dabei während der Übung verbrauchtes Qi abgeleitet und die Ausleitung pathogener Faktoren gefördert.

Ein weiterer Aspekt der Übung ist, dass die Funktion von Yin und Yang im Körper ausgeglichen wird.
Aus physiologischer Sicht kann man dies z.B. als einen Ausgleich von einem Energieungleichgewicht oder dem Ausgleich einer Über- und Unterfunktion betrachten. Aus Sicht der chinesischen Medizin gibt es im Körper, wenn irgendwo eine Überfunktion (Hyper) vorhanden ist, immer gleichzeitig auch an einer anderen Stelle eine Unterfunktion (Hypo). Diese energetische Ungleichgewicht gilt es auszugleichen.

Aus diesem Grund kann durch diese Übung nicht nur die muskuläre Körperkraft und die Körperenergie erheblich verbessert werden, sondern die Übungen haben eine sehr starke regulierende und ausgleichende Wirkung, was z.B. dazu beiträgt, dass damit sehr schnell Stress abgebaut werden kann und eine innere Ruhe, Gelassenheit und Stärke gefördert wird.

Der Stressabbau wird dabei besonders durch die langsame Ausführungen dieser Übungen unterstützt, da dadurch aus physiologischer Sicht der Sympatikustonus vermindert wird.

Dies hat aus Sicht der westlichen Pathologie scheinbar einen hohen Stellenwert, da Befunde der westlichen Medizin darauf hindeuten, dass für die Prognose von Stresserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, nicht nur die Beherrschung sympatikotoner Spitzen („Stressspitzen“, Überaktivität des Sympathikus), sondern langfristig vor allem ein stabiler Vagotonus (Spannungszustand des parasympathischen Systems durch das z.B. Stoffwechsel, Regeneration und Aufbau körpereigener Reserven gesteuert werden) notwendig ist.

Wann findet der Unterricht statt?
ab 20. September 2010 10x am Montag von 18 bis 19 Uhr

Wo findet der Unterricht statt?
Sporthalle Pestalozzistraße - 86609 Donauwörth-Nordheim

Anmeldung / Rückfragen
Herr Josef Gatter vom SV Nordheim e.V. - Tel. 0906 3233
Email: josef.gatterer@sportverein-nordheim.de

Weitere Informationen über Qi Gong finden Sie auf unserer Homepage www.Info-QiGong.de
0
1 Kommentar
20.286
Tanja Wurster aus Augsburg | 13.09.2010 | 08:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.