Anzeige

Medizinisches Qi Gong – Tagesseminar für Anfänger und Fortgeschrittene

Anfangsübung: Qi auffüllen
 
Übung für Lunge-Dickdarm
Seit mehr als 3.000 Jahren sind Qi Gong Übungen ein fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM. Die Übungen wurden in dieser Zeit an Millionen von Menschen empirisch erforscht und entwickelt um Heilungsprozesse zu fördern, die geistige und körperliche Gesundheit und Flexibilität zu erhalten und zu verbessern.

Qi Gong ist dabei so vielseitig wie die Übenden und es gibt im wesentlichen drei Grundrichtungen, deren Übungen oft identisch sind und sich nur im Fokus unterscheiden:

1. Qi Gong für Kampfkunstanwendungen
Diese Übungen werden genutzt um körperliche Fertigkeiten und Kraft zu entwickeln und einige Kampfkünste wie z.B. Kung Fu oder Ninjutsu, die Kampfkunst der Ninjas, basieren auf QiGong.

2. Qi Gong zur spirituellen Entwicklung
Eine gesunde spirituelle und geistige Entwicklung ist immer an einer gesunden körperlichen Entwicklung gekoppelt, da der Körper das Gefäß für die Seele ist.

3. Medizinisches Qi Gong
Hier werden Qi Gong Übungen genutzt um z.B. Heilungsprozesse zu fördern, die Entstehung von Kranhkeiten zu verhindern, die Gesundheit zu erhalten und das eigene Wohlbefinden zu verbessern.
Gerade das Prinzip "nicht krank zu werden" ist aus Sichtweise der Chinesischen Medizin sehr sinnvoll.

Im Rahmen eines Tagesseminars wollen wir verschiedene Übungen unterrichten, wobei jede Übung eine bestimmte Intention für die Gesundheit hat:

- Juan-Taiso - Meridian-Yoga
> Meridiane öffnen und Qi Zirkulation aktivieren / verbessern

Bei Juan-Taiso handelt es sich um Fasziendehntechniken durch die die Leitbahnen, in denen nach chinesischer Lehrmeinung das Qi fließt, geöffnet werden können. Gleichzeitig können durch diese Übungen körperliche und emotionale Blockaden in den Faszien, die alle Muskeln und Organe umgeben aufgelöst und der Blutfluss verbessert werden.
Diese Übungen stellen eine wichtige Basisarbeit dar um Krankheiten vorzubeugen, die Gesundheit zu verbessern und das eigene Wohlbefinden zu fördern.

- Schüttelübung
> Energieblockaden, Schadstoffe, Toxine im Gewebe lösen

Mit dieser sehr einfachen Übung können Toxine, Schadstoffe und blockierte Energien, die langfristig eine pathogene Wirkung haben, aus dem Gewebe gelöst werden.

- Wu Dao Yin - Fünf Organ QiGong
> Organe tonisieren und pathogene Faktoren ausleiten

Lunge - Leber - Niere - Herz - Milz stellen die fünf Yin Organe dar. Die Energie dieser Organe unterstützt die Yang Organe Dickdarm - Gallenblase - Blase - Dünndarm - Magen.
Mit fünf einfachen Übungen kann auf den Zustand der Organe direkt Einfluss genommen werden. Gleichzeitig können mit diesen Übungen pathogene Faktoren ausgeleitet und die Versorgung und Ernährung der Organe verbessert werden und so alle Organe tonisiert werden.
Aus Sicht der chinesischen Medizin geht jeder Krankheit, wie wir sie in der westlichen Medizin kennen, immer zuerst ein energetisches Problem voraus. Mit diesen Übungen kann auf diese energetische Blockaden Einfluss genommen werden, damit sich eine Krankheit erst gar nicht manifestiert. Gleichzeitig wird durch die Übungen die Mobilität (Fremdbewegung) und die Motilität (Eigenbewegung) der Organe verbessert und somit deren Funktion, wodurch Heilungsprozesse aktiv gefördert werden können.

Zu diesem QiGong haben wir eine DVD produziert. Weitere Informationen zum Inhalt finden Sie auf unserer Homepage

- Energieschutzschild
> „Schutzschild“ gegen äußere pathogene Faktoren aufbauen

In unserem Umfeld sind wir oft von pathogenen Faktoren umgeben die uns krank machen können. Wir merken dies dann oft daran, dass wir z.B. aus unerklärlichen Gründen müde, angespannt oder reizbar sind.
Mit dieser einfachen Übung kann man sich gegen äußere pathogene Faktoren besser schützen. Diese Übung wird z.B. in der TCM genutzt bevor ein Arzt einen Patienten behandelt um seinen "Selbstschutz" zu verbessern.

Abgerundet wird das Übungsprogramm damit das Verbindungen von Qi Gong und westlicher Anatomie und Physiologie aufgezeigt werden sollen.
Viele Menschen im Westen sind auch heute noch oft der Ansicht, dass das Konzept von Qi - einer Energie, die in unserem Körper fliest - und die damit verbundenen Qi Gong Übungen ein esotherisches Modell sind, das keinen Bezug zur westlichen Anatomie und Physiologie hat.
Was ist Qi - Warum können unsere Emotionen Krankheiten verursachen - Wie wirkt Qi Gong - Warum und wie hat unser Denken Einfluss auf den Zustand unseres Körpers ....

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Übungen sind sehr einfache Übungen - doch trotzdem hochwirksam.
Somit ist der Inhalt für neue und auch für erfahrene Qi Gong Schüler geignet.

Eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Information finden Sie hier www.Info-QiGong.de

Dozent:
Wolfgang Barth-Frey
Medizinischer Qi Gong Lehrer MQT®

Wann:
Sonntag, 13. Juni 2010
10 bis 17 Uhr - 1 Stunde Mittagspause

Wo:
Turnhalle der Regens Wagner Schule
Magnusstr. 3, 86859 Holzhausen/Igling

Mitbringen:
Gymnastikmatte, Essen, Trinken, warme Socken,
bequeme Sportkleidung mit guter Beweglichkeit

Preis:
55 Euro pro Teilnehmer

Anmeldung / Info:
Landsberg@Info-QiGong.de
oder Telefon 08271-421 79 41
Weitere Infos über QiGong
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.