Anzeige

Ein Rioja als Höhepunkt beim Kolping-Weinseminar über Spanien

Was versteht man unter einem Cava? Was ist Airén? Welches Land hat die größte Rebanbaufläche der Welt? Nein, es war keine Quiz-Veranstaltung, die Mitte November im Meitinger Pfarrheim stattfand. Die Kolpingsfamilie hatte im Rahmen ihrer beliebten Seminar-Reihe "Spaß mit Wein" zum vierten Mal seit 2008 in das Haus St. Wolfgang eingeladen. In diesem Jahr stand das Weinland Spanien im Mittelpunkt. Referent Hermann Unger nahm die über 20 Seminar-Teilnehmer mit auf eine informative und gar nicht "trockene" Reise durch die Weinanbauregionen Spaniens.

Bei den verschiedenen Weinproben erfuhren diese unter anderem, dass es in Spanien verschiedene Qualitätsstufen gibt: Tafelweine, Landweine, Weine mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung D.O. sowie D.O.Ca-Weine. Als Höhepunkt des Abends wurde auch ein Rijoa verkostet.

Damit beim nächsten Weinkauf im Supermarkt oder Spanien-Urlaub der richtige Wein ausgewählt wird, erhielt jeder Teilnehmer am Ende noch eine kleine Übersetzungshilfe. Als Erinnerung an das Kolping-Weinseminar gab es zusätzlich ein "Wein-Diplom". Martin Stäbe, der wieder die Organisation der Veranstaltung übernommen hatte und Kolping-Vorsitzender Christian Sibenhorn bedankten sich schließlich bei Hermann Unger und dessen Frau Renate für einige unterhaltsame und informative Stunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.