Anzeige

52. Festwoche Thierhaupten ein High Light des Sommers

    Zum 12. Mal war der Sportverein Thierhaupten,  vom 14.-19. August 2018 Ausrichter der Festwoche. Diesmal jedoch war es für den Großverein eine besondere Festwoche, denn er konnte gleichzeitig in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiern.

1. Bürgermeister Toni Brugger betonte das gesellschaftlich wichtige Fundament zur Tradition und bayerischen Lebenseinstellung besonders hervor. Weit über die Grenzen Thierhauptens hinaus ist diese Veranstaltung ein fester Bestandteil im sommerlichen regionalen Jahreskalender. Sein Dank ging an, die 500 ehrenamtlich tätigen Helfer, an Festleiter Christian Allmann, dem Festausschuss und auch an Werner Mayr. Werner Mayr mit seiner Gattin Heidi, die viele Jahre das Ruder in der Küche inne hatten, verabschiedeten sich dieses Jahr vom Job der Festwoche.
Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer lobte den Zusammenhalt dieser Gemeinde und betonte was die Thierhauptener wieder Großartiges mit diesem großen Volksfest für Besucher aus Nah und Fern auf die Beine gestellt haben.

Die „Original D‘ Lechtaler Musikanten“, unter Leitung von Hans Kaiser und die „Böllerschützen“ mit Manfred Sumser, vom Schützenverein Edelweiß Thierhaupten übernahmen den Auftakt am Dienstag. Wie gewohnt ging es mit den Fahnenabordnungen der Vereine, dem Festausschuss und vielen auch traditionell gekleideten Gästen zum Festzelt. Der Bieranstich, den Toni Brugger gekonnt vollzog, war heuer auf die Bühne im großen Festzelt verlegt worden und eröffnete mit dem ersehnten Ausspruch „O’zapt is“ und den Lechtaler Musikanten den „Tag der Vereine“.

Der Mittwoch – Feiertag Maria Himmelfahrt -   begann mit den Erlinger Musikanten und um 09:00 Uhr mit der Anmeldung und dem Training des Mofarennens. Spannend wurde es dann am Nachmittag ab 14:00. Leidenschaftlich und voll Power knatterten die Mofas über den Parcour. Das 2. Thierhauptener 2-Stunden-Mofarennen zog sämtliche Gäste in seinen Bann. Von Damen, die es eher gemütlich nahmen, bis hin zu forschen risikobereiten Jugendlichen und Herren war alles dabei. Nicht mehr ganz so gepflegt vom Anblick her kamen die Teilnehmer aus der von Staub erfüllten Bahn. Im Boxenstopp konnte man die ernsthafte Wettbewerbsatmosphäre fast wie bei den Profis erspüren. Am Abend fand die Siegerehrung statt. Die Musikkapelle Aindling läutete den Abend ein und die Joe Williams Band unterhielt im großen Festzelt bis tief in die Nacht. Das wunderschöne Wetter trug dazu bei, dass alles auch im Freien genossen werden konnte. Hier konnte man auch einmal neben dem Festbier mit Freunden ein gepflegtes Glas Wein zu sich nehmen. Auch die Fahrgeschäfte und Verkaufsstände hatten auch noch in diesen lauen Sommernächten regen Zulauf und bereiteten allen Besuchern viel Genuss und Spaß.

Eine Aufmerksamkeit wurde mit Plakaten und Infos, sowie einer kleinen Spendenkasse auch auf das neue „Soccerfeld“ gelenkt. Wäre zu wünschen, dass der Feierglanz auch ein wenig auf die Spendenfreudigkeit zugunsten des Soccerfeldes Auswirkungen gezeigt hat.

Der Donnerstag war focusiert auf den großen Stimmungsabend, den die Band „Chlorfrei“ bot und am Freitag, dem „Tag der Betriebe und der Landwirtschaft“, den die Lechtaler Musikanten umrahmten, konnte der kraftvolle, zünftige Auftritt der pfiffigen Goißler- & Plattler aus Mertingen bewundert werden.
Der Samstag gehörte den Kindern und Senioren, nachmittags gemütlich bei Kaffee und Kuchen, wie zuhause bei „Muttern“. Die "Jugendkapelle Thierhaupten" spielte auf und die flotten Tanzmädchen der SVT-Turngruppen, unter Leitung von Renate Allmann brachte Schwung in das Zelt. Partyalarm“ war dann am Abend mit der Gruppe „S.O.S“ angesagt. Proppenvoll war es nicht nur im Festzelt. Bis weit hinaus konnte man die Superstimmung hören.

Der Festgottesdienst im Festzelt mit Hochwürden Pfarrer Ehnle ließ den Sonntag beginnen. Fahnenabordnungen, Ehrengäste und viele Besucher wohnten dem Gottesdienst bei. Die anschließende gemütliche Frühschoppenunterhaltung übernahm die "Musikkapelle Ellgau". Nach dem Mittagessen wurde es draußen immer unruhiger. Die Aufbruchstimmung des Festzuges lag in der Luft.  Die Festwagenaufstellung mit 8 Musikkapellen und zahlreichen Blumenwägen, Pferdegespanne und Formationen begann und langsam füllten sich auch die Straßenränder durch Thierhaupten mit Besuchern, um einen guten und möglichsten schattigen Platz an diesem heißen Sonntag zu ergattern. Es ist immer ein Jahres High Light im Hochsommer, dem Festumzug als Höhepunkt der Festwoche beizuwohnen.

Dem 70. Geburtstag des Sportverein Thierhaupten haben dieses Jahr viele Festwagen Rechnung getragen und auf ihre Weise gratuliert. Die fünf Abteilungen des SVT konnte man bei verschiedenen Vereinen bewundern. Der Musikverein stellte das Schachspiel auf seinem Blumenwagen dar. Die Edelweiß-Schützen verwirrten fast mit dem großen Tennisschläger. Auch der Obst- und Gartenbauverein gratulierte mit einem besonders tollen Tor und Torhüter und die Kolpingfamilie zeigte einen Skifahrer. Der Kameraden- und Soldatenverein hatte das Logo 70 Jahre SVT auf seinen Rädern, der Heimat- und Trachtenverein entschied sich für die Abteilung Turnen und die Feuerwehr übernahm das Thierhauptener Wappen. Das Vereinswappen präsentierten die Feuerwehr und der SVT. Unübersehbar waren die zahlreichen Sportler der verschiedenen Abteilungen des SVT beim Umzug, aber auch viele Nachbarvereine gaben ihre Aufwartung. Das Schlussgefährt des Umzugs übernahm als Folgeveranstalter im nächsten Jahr die „Freiwillige Feuerwehr Thierhaupten“.

Im Zelt spielte inzwischen die SGL Werkskapelle Meitingen und brachte Festzeltstimmung auf. Viele Ehrengäste versammelten sich, unter ihnen, MdL Dr. Simone Strohmayr, Landrat Landkreis Emsland Reinhard Winter, Landrat Landkreis Donau-Ries Stefan Rössle, Altbürgermeister Meitingen Alfred Sartor mit Gattin, 1. Bürgermeister Toni Brugger, Stellvertr. Renate Durner und Josephine Kreuzer, Altbürgermeister Franz Neher und Gemeinderäte Marlies Fasching und Paul Heinrich. Bis zum Abend dauerte das bunte gesellige Treiben, bis zum Festausklang die Festkapelle Original D’Lechtaler Musikanten den Kreis schloss und die Abendunterhaltung bis spät in die Nacht übernahm. 

Besonders gut hat es der Wettergott in diesem Jahr gemeint und die Festwoche wurde ihrem Ausspruch gerecht: „Bei der Festwoche in Thierhaupten ist es immer schönes Wetter!“ Tausende Besucher pilgerten zu Fuß, per Fahrrad und Fahrzeugen mit Kind und Kegel nach Thierhaupten und genossen die Musik und die Lebensfreude. Bis zum nächsten Jahr, wo die Feuerwehr diese Veranstaltung bestimmt mit genau so viel Stimmung übernimmt.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 01.09.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.