Anzeige

51. Festwoche Thierhaupten 2017 - 70jähriges Gründungsjubiläum

  „D’Lechtaler“ feierten 70. Gründungsfest des Heimat- und Trachtenvereins Thierhaupten

„Des scheanste Fleckerl Erdn is unsa Bayernland, wo ma des Brauchtum halt in Ehrn und unsera Väter Trachtngwand, wo Menschn no ananda meng und oans den Andern kennt, do wo ma boarisch no tuat redn und’s Herz vor Freid zur Hoamat brennt, wo ma a netts Wörtl für an Andern übrig hot und a Grüaß Gott no zua ananda sogt, auf so am Fleckerl Erdn do is ma gern beinand, drum loss mau na Hoamat net vaderbn es is a Gschenk aus Gotteshand.“

In diesem Sinne feierte der Heimat- und Trachtenverein Thierhaupten sein 70.jähriges Gründungsfest im Rahmen der Festwoche 2017. Vorstand Karl Haag und Festleiter Franz-Xaver Rechner mit seinen Helfern freuten sich über diese an Maria Himmelfahrt erfolgreich zu Ende gegangene 51. Festwoche in Thierhaupten. Schirmherr und 1. Bürgermeister Toni Brugger hob die Notwendigkeit des soliden Fundaments für eine Vernunft, hin zur bayerischen Lebenseinstellung und Sinn für Tradition, besonders hervor.

70 Jahre alt zu werden ist ein Grund zum Feiern, so Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer. Der Heimat- und Trachtenverein bereicherte das Gemeindeleben in Thierhaupten über Jahrzehnte. Er will aber nicht nur Altes erhalten, sondern sich auch Neuem gegenüber aufgeschlossen zeigen, wenn es mit Sitte, Tracht und Brauchtum zu tun hat, so 1. Vorsitzender Karl Haag. Besonders der Jugend sollen diese heute wichtiger denn je gewordenen Werte vermittelt werden. Der Dank ging an die große Anzahl der vorwiegend ehrenamtlichen Helfer und an Förderer und Gönner.

Die „Original D‘ Lechtaler Musikanten“ aus Thierhaupten und die „Böllerschützen“ übernahmen den Auftakt am Donnerstag, der durch Petrus schlechter Wetterplanung ins Festzelt verlegt werden musste. Mit dabei waren hier auch die Fahnenabordnungen der Vereine und viele Trachtler. Den 1. Bieranstich des eigens gebrauten „Bürgermeisterbiers“ erledigt Schirmherr Bürgermeister Toni Brugger absolut zielgenau und feierlich mit zwei Schlägen. Die Festkapelle „Orig. D’Lechtaler Musikanten“ mit ihrem neuen Dirigenten Ralf Weihermüller eröffnete mit zünftiger Musik den „Tag der Vereine“.

Am Freitag unterhielt die Band „d’Holzheimer“ zum Tag der Betriebe und der Landwirtschaft und erzeugte eine hervorragende Stimmung. Der Kinder- und Seniorennachmittag am Samstag erfreute sich verbilligter Preise im Vergnügungspark, eines Luftballonwettbewerbs, sowie des bekannten Kinderflohmarktes. Bei Kaffee und Kuchen und Unterhaltung der Jugendkapelle des „Musikvereins Thierhaupten“ war es ein gemütlicher Nachmittag. Ab 20 Uhr begann der „Heimatabend“ mit „Goaßlschnalzern“, „Schuhplattlern“, „Holzhacker-Buam“ und der Vorführung von verschiedenen Volkstänzen. Es unterhielt die Festkapelle „Original D’lechtaler Musikanten“ mit „Bayerisch-Bömischer Musik“. Die besondere Stimmung durch Gäste und Akteure begeisterten das Publikum.

Nach dem Empfang der Vereine am Sonntag und nach dem Festgottesdienst im Festzelt spielten die „Orig. D’Lechtaler“ zum Mittagstisch auf. Festansprachen und Ehrentänze der Jugend untermalten das Programm. Allmählich wurde es in und um das Festgelände immer voller und unruhiger. Die Aufstellung zum Höhepunkt dem Festumzug hatte begonnen. 10 Musikkapellen, zahlreiche mit Blumen geschmückte Motiv-Pferdegespanne, viele Trachtengruppen mit prächtiger Kleidung und zahlreiche Vereine aus Thierhaupten, sowie aus der Umgebung präsentierten sich am frühen Nachmittag, bei schönstem Sonnenschein und begeisterten die vielen Besucher die an den Straßen winkten. Klein und groß war gekommen, dem traditionellen Festumzug beizuwohnen, der alljährlich im August zu Thierhaupten gehört. Der Jubiläumsverein hatte auf seinen Blumenwagen ein Wetterhäuschen gebaut, in dem Emmy und Tim Ehinger die Figuren darstellen durften. Ein leerer Stuhl stand zum Gedenken an das kürzlich verstorbene Gründungsmitglied Benno Weixler an seinem Grundstück. Bei den Vorbereitungen zum Fest hatte er vor kurzem noch aktiv mitgewirkt.

Am Nachmittag kam durch die gezeigten Ehrentänze der verschiedenen Gruppen wieder besondere heimatliche Stimmung auf, bevor es am Abend mit der Band „S.O.S. Partyalarm“ in eine lange unterhaltsame Sommernacht ging. Auch der Montag bot Hochstimmung mit der „Joe Williams Band“.

Den Feiertag „Mariä Himmelfahrt“ nutzen viele Besucher zum Frühschoppen mit Unterhaltung der SGL-Kapelle. Besonders interessant war an diesem Tag die Ausstellung „Dreschen wie in alten Zeiten“, durch eine Vorführung der „Ellgauer Bulldogfreunde“. Vor nicht all‘ zu langer Zeit wurde das Getreide mit dem kraftaufwendigen und mühsamen Schlagen, mit dem sog. Dreschflegel gewonnen und in einem Art Sieb (Windfege) die Streu vom Weizen getrennt. Bald haben sich die Menschen etwas anderes einfallen lassen und im Gegensatz zum Dreschflegel entstand ein Transmissionswagen – also eine erste (mächtige) Maschine, die mit einer Handkurbel oder dem Antrieb in Verbindung eines Bulldogs betrieben wurde. In der weiteren Entwicklung kam dann die Dreschmaschine, die es in kleineren und größeren Ausführungen gab. Dazu wurde auf dem Acker gemäht, das Ganze zu Garben gebunden, aufgestellt, getrocknet und dann in die Dreschmaschine eingeführt. Die Maschine trennte die Körner von der Streu. Viele Arbeitsgänge und helfende Hände waren nötig zu dieser Zeit und es war eine sehr mühsame staubige Arbeit, an der meistens die ganze Familie mit eingebunden war.
Die „Jugendkapelle Thierhaupten“ sorgte für Unterhaltung am Nachmittag. Und nun schloss sich an Mariä Himmelfahrt der Kreis und wie den Auftakt des Festes so auch den Festausklang übernahmen die „Orig.D’Lechtaler Musikanten“ die musikalische Unterhaltung.

Auch 2017 hatte die traditionelle Festwoche wieder tausende Besucher nach Thierhaupten gelockt, um in diesem Rahmen mit dem „Heimat- und Trachtenverein „D’Lechtaler“ Thierhaupten e.V.“ Geburtstag zu feiern.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 02.09.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.