Anzeige

Grundschüler schnuppern "Rotkreuz-Luft"

Der stellvertretende Bereitschaftsleiter Dennis Martin begrüßt die Schüler (Foto: BRK Meitingen)
Am Donnerstag den 18. Juli 13 machten sich zwei erste Klassen mit ihren Lehrerinnen Frau Schneider und Frau Pfeifer auf den Weg ins Meitinger Rotkreuzheim in der Bernhard-Monat-Straße.
Einmal einen Krankenwagen von innen zu sehen, das Martinshorn aus nächster Nähe zu hören das wünschte sich so mancher Junior. Aber den Rotkreuzlern ging es bei ihrer Einladung nicht nur darum, den Mädchen und Buben ein Highlight zu bieten, viel wichtiger war den Rettungskräften , Berührungsängste abzubauen, Grundwissen zu vermitteln, um im Ernstfall Panik und Schocks zu reduzieren. Was bietet sich da mehr an, als das Interesse und die Motivation der Kinder zu nutzen, um ihnen z. B. im Rettungswagen die verschiedenen Geräte und deren Funktionsweisen zu erklären, um sie über die Wichtigkeit des korrekten Notrufs zu informieren, um ihnen an realistisch geschminkten Wunden die richtige Versorgung zu zeigen.
Dabei gingen die Rotkreuzler sehr einfühlsam vor. Da ihnen bewusst war, dass manche Kinder Zeit brauchen, um ihre Unsicherheit zu überwinden, durfte der Teddy nicht fehlen, der sich auch mal auf die Trage legte, oder einen Verband anlegen ließ. Da war es dann nicht verwunderlich, dass die Mädels und Jungs immer mutiger wurden und dass vielleicht so mancher Schüler auf dem Heimweg beschloss, ins Jugendrotkreuz zu gehen.
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 03.08.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.