Anzeige

»2. Internationale Porzellanbiennale« Albrechtsburg Meißen

Nächster Termin: 24.09.2018 10:00 Uhr bis 17.12.2018 18:00 Uhr

Wo? Albrechtsburg, Domplatz 1, 01662 Meißen DEauf Karte anzeigen
2. Internationale Porzellan Biennale in Meißen
Meißen: Albrechtsburg | Vor meinem Artikel über die „Historische Porzellanmanufaktur Albrechtsburg Meißen“ will ich zuvor noch Lust auf die Porzellanbiennale wecken. Denn nur noch bis zum Sonntag, den 4. November ist die Meißner Albrechtsburg Austragungsort der zweiten "Porzellanbiennale Meißen".
Ein passender Ort, denn hier war 1710 durch Kurfürst Friedrich August I. Europas erste Porzellan-Manufaktur Europas eingerichtet worden. In den folgenden Jahrzehnten entstanden überall in Europa weitere Manufakturen, unter anderem in Wien, Stockholm, Sèvres, St. Petersburg, Höchst, Fürstenberg oder Nymphenburg. Nicht selten geschah dies unter Mitwirkung von Meißner Arkanisten, die ihr Wissen, trotz strengsten Verbotes, weitergaben

In sechs Räumen präsentieren 31  Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, den Niederlanden, Polen, Belgien, Dänemark, Italien, Tschechien und der Schweiz ihre Werke. Die am weitesten gereisten Werke stammen aus Südkorea und der Türkei. Es war bestimmt nicht einfach aus fast 80 Bewerbungen die 31 Beiträge für die Ausstellung auswählen.
In der Ausstellung werden maximal drei Arbeiten aus dem Œuvre (Gesamtheit aller schöpferischen Produktionen) der Künstler vorgestellt.
Ausgerichtet wird die Porzellanbiennale Meißen vom Verein zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst in Zusammenarbeit mit der Burg. Ihr Ziel: Porzellan als Kulturgut im Kontext internationaler Einflüsse neu bewerten, erhalten, weiterentwickeln und innovative Impulse setzen.
Die Biennale ist offen für alle künstlerischen Ausdrucksformen des Porzellans, ausgenommen seriell hergestellter Kunst.

Hier einige zitierte Quellen:
Veranstaltungen & Ausstellungen »2. Internationale Porzellanbiennale«
Porzellanbiennale Meißen 2018
31 Künstler bei 2. Meißener Porzellanbiennale
Biennale zeigt Porzellankunst aus aller Welt

Schon in der Dauerausstellung gab es mit einem großen Iglu aus 144 Keramiksteinen, gebaut von Carolin Wachter, einen ersten Hinweis.

Die Porzellanbiennale selbst war überwältigend. Leider kann ich im Foto die vielen Kunstwerke nicht annähernd so schön zeigen, zumal sie teilweise in Vitrinen geschützt standen.

Ein Ding der Unmöglichkeit zu entscheiden, welches Kunstwerk oder welche Installation am Schönsten ist.

Sehr hat mir der Tischläufer aus Porzellan gefallen, aber auch die „Kleinarchitektur von Olga Simonova (Ukraine)


Eine dieser Installationen besteht aus etwa hundert flaschenähnlichen Porzellankörper, die auf einer 14 Quadratmeter großen Platte angeordnet sind. Auf Geräusche im Raum reagieren sie mit Licht. Wenn man klatscht, oder spricht, gehen einzelne Flaschen bei bestimmten Tonlagen an.
Diese Arbeit mit dem Titel "Whispering Bottles"stammt von der Porzellankünstlerin Christiane Toewe aus Bamberg.

Von dieser interdisziplinären Rauminstallation habe ich auch ein kurzes Video mitgebracht:
„Hundert klingende, leuchtende Flaschen“
1 4
1 4
3
2 1
1 3
1 2
1 2
1 2
2 1
3 1
3 1
3 1
3 1
1
3
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
7.829
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 01.11.2018 | 20:59  
2.245
Wolfgang Erler aus Sandersdorf | 03.11.2018 | 17:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.