Windenergie-Chance in China

(Foto: shutterstock_2001325247Windturbinen auf der Insel Dongshan in der chinesischen Provinz Fujian. © Weiming Xie)
Bericht aus lubesngreases Januar 2022  deutsch übersetzt ....
Windenergie-Chance in China gesehen
Von George Gill - 14. Januar 2022
Die sinkenden Kosten für Windenergieanlagen in China, wo hohe Kohlepreise im Jahr 2021 zu einer Reihe von Stromengpässen geführt haben, könnten laut einem neuen Bericht eine Wachstumschance für die Windindustrie des Landes darstellen.
Als sich die Volkswirtschaften der Welt im vergangenen Jahr wieder öffneten und sich von den COVID-19-Lockdowns erholten, schossen die Rohstoff- und Energiepreise seit Mitte letzten Jahres in die Höhe, wie eine Studie des Global Wind Energy Council und des Beratungsunternehmens Azure International feststellte.

"China wurde besonders stark getroffen, wobei sich die Kohlepreise von Juni bis Oktober mehr als verdoppelt haben", heißt es in dem Bericht. Eine Vielzahl anderer Branchen in China waren von hohen Preisen betroffen, darunter der Photovoltaiksektor, für den die Polysiliciumpreise seit August 2021 um 50% gestiegen sind. Die Preise für gewöhnliche Lebensmittel im Land stiegen ebenfalls.
Die Windindustrie in China erwies sich als Ausnahme, da die Preise für Windkraftanlagen Ende 2021 Rekordtiefs erreichten. Zum Beispiel erreichten die Ausschreibungen für Onshore-Windturbinen Ende 2021 2.000 Yen (314 US-Dollar) pro Kilowatt, verglichen mit 4.000 Yen / kW Anfang 2020. Bei größeren Offshore-Windturbinen sanken die Angebotspreise in den letzten Ausschreibungen auf weniger als 4.000 Yen / kW, gegenüber 7.000 Yen / kW Anfang 2020.
Der Preisrückgang war insbesondere auf den Einsatz wirksamer Subventionsprogramme und die
Laut einigen Brancheninsidern könnte China laut dem Bericht 13 Gigawatt neue Offshore-Windkapazität für das Gesamtjahr 2021 installieren, was einem Drittel der derzeitigen gesamten Offshore-Windkapazität der Welt entspricht und mehr als das Vierfache dessen beträgt, was das Land im Jahr 2020 installiert hat. Den Daten des Berichts zufolge wurden bis November letzten Jahres bereits 2,6 GW an Offshore-Projekten abgeschlossen, wobei 8,1 GTW an Projekten in Chinas Offshore-Windpipeline kurz vor der Fertigstellung standen und weitere 4,4 GTW bereits ihre erste Turbine installiert hatten. Ein Teil der letzten Projektgruppe sollte bis Ende letzten Jahres abgeschlossen sein. "Wir schätzen daher, dass China im Jahr 2021 zwischen 10,7 und 15,1 GW neue Offshore-Windkapazität installieren wird", heißt es in dem Bericht.

https://www.lubesngreases.com/lubereport-asia/9_2/...
0
1 Kommentar
85.705
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 15.01.2022 | 15:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.