Nachrichten aus Wismar

1 Bild

Der sehenswerte Schifferaltar in St. Nikolai 1

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 04.10.2009 | 772 mal gelesen

Die Segler- und Schifferbruderschaft hatte um 1500 diesen prächtigen Altaraufsatz für die St.-Nikolai-Kirche gestiftet. In der Mitte steht auf einer Mondsichel eine Strahlenkranzmadonna (Maria, die Mutter Jesu). Links von ihr ist die Statue des Apostels Jakobus (mit Pilgermuschel, Tasche und Stab) zu sehen. Rechts steht die Figur des Bischofs Nikolaus von Bari (mit Mitra und Bischofsstab). Dieser kostbare mittelalterliche...

1 Bild

Rundgang in aller Kürze vom Markt bis zum Alten Hafen

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 03.10.2009 | 529 mal gelesen

Wer in der Hansestadt nur wenig Zeit für ein Besichtigungsprogramm hat, sollte sich drei Schwerpunkte für seinen Rundgang vornehmen. 1. Der Marktplatz mit seiner historischen Bebauung, mit dem Rathaus, den Restaurants, den Cafés. 2. Das "Gotische Viertel" rund um den Kirchturm von St. Marien (mit der Georgenkirche, dem Fürstenhof, der Neuen Kirche, dem Archidiakonatshaus). 3. Der Alte Hafen (siehe Foto mit Nikolaikirche)...

1 Bild

Drei gegen einen - die "Tauzieher" 2

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 03.10.2009 | 1210 mal gelesen

Drei gegen einen - das ist nicht fair, sagen oft die jüngsten Betrachter angesichts der "Tauzieher" auf dem Platz vor dem Marienkirchturm. Der Bildhauer Karl-Henning Seemann, 1934 in Wismar geboren, schuf die Skulptur der Tauzieher 1985/87, die von der Stadt erworben wurde und seit 2005 vor dem Kirchturm von St. Marien steht. Zu den zahlreichen Werken von Seemann gehören u. a. "Kreislauf des Geldes" (Aachen, 1977),...

1 Bild

Größte Schiffbauhalle Europas 1

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 02.10.2009 | 2438 mal gelesen

Das Stadtbild wird auch geprägt der Werft, von der größten Schiffbauhalle Europas. Denn die blau getönte Dockhalle ist 155 m breit, 395 m lang und 72 m hoch. Davor bilden die Ladekräne und containerförmigen Aufbauten direkt an der Kaikante eine erstaunliche Szenerie - es handelt sich um das Technologie- und Forschungszentrum, entworfen 2003 von dem französischen Architekten Jean Nouvel. In den Büro-, Entwicklungs- und...

1 Bild

Das "Teufelsgitter" in St. Nikolai 1

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 01.10.2009 | 874 mal gelesen

Eine sagenhafte Geschichte (nachzulesen im Informationsblatt von St. Nikolai) berichtet über die Entstehung des schmiedeeisernen "Teufelsgitters", das das bronzene Taufbecken (von 1335) umgibt. Taufbecken und Gitter standen ursprünglich in St. Marien und werden jetzt in St. Nikolai aufbewahrt. Touristen zählen die Knoten der Seile und erkennen leicht den Fehler, den "der Teufel" im kunstvoll geschmiedeten Gitter hinterlassen...

1 Bild

Kunstvolle Muster im Fachwerk

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 01.10.2009 | 502 mal gelesen

Die letzte der 182 Wismarer Brauereien ist das Brauhaus am Lohberg, in dem noch heute die "Wismarer Mumme" getrunken werden kann. Wer sich die Fachwerkfassade genauer ansieht, entdeckt die kunstvoll gemauerten Ausfachungen, beispielsweise das Schach- und das Mühlespiel (rechts).

1 Bild

Interessante Fassadengestaltung blieb erhalten

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 253 mal gelesen

1895/96 entstand in der Breiten Straße das Gebäude "Hotel Wismar", das nach langem Leerstand saniert wurde und seit dem Sommer 2006 wieder für Gäste geöffnet ist. Die oberen Geschosse des denkmalgeschützten Hauses setzen sich kontrastreich vom Unterbau ab. Interessante Gestaltungsmerkmale sind der Erker, die Maskenköpfe über den Erdgeschossfenstern und die beiden Knabenfiguren in Putznischen des ersten Obergeschosses.

46 Bilder

Besuch in der Hansestadt Wismar... Teil.1

Karl-Heinz (Kalle) Wolter
Karl-Heinz (Kalle) Wolter | Neustadt am Rübenberge | am 30.09.2009 | 579 mal gelesen

Die Hansestadt Wismar liegt an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommers,am südlichen Ende der durch die Insel Poel geschützten Wismarbucht. Die historische Innenstadt Wismars,ist seit 2002 Weltkulturerbe der UNESCO und bietet sehenswerte architektonische und kulturelle Schätze. Die Hansestadt Wismar ist geprägt durch seine mittelalterlicher Architektur,die Pflege und Behutsamkeit seiner Bürger haben die Schönheit des...

1 Bild

Giebelhäuser auf Briefmarke dargestellt

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 250 mal gelesen

Auf einer Dauerbriefmarke der Serie "Sehenswürdigkeiten" sind die alten Giebelhäuser aus der Krämerstraße dargestellt. Dass der Hansestadt diese Ehre zuteil wurde, ist vermutlich der Tatsache zuzuschreiben, dass der Stadtkern zum Welteerbe der UNESCO erklärt wurde.

1 Bild

Goldener Löwe beäugt die Passanten

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 870 mal gelesen

Über der Tür der ehemaligen Löwenapotheke thront seit dem 19. Jahrhundert ein goldener Löwe. Mit stolz erhobenem Kopf schaut er über die Passanten der Krämerstraße hinweg. Seit einigen Jahren befindet sich in dem vom Löwen bewachten Gebäude das Café "Alte Löwenapotheke".

1 Bild

Alte Werbeinschrift: Persennige und Causchen

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 450 mal gelesen

Die Inschrift am ehemaligen Geschäftshaus des Segelmachers Richard Weinrebe am Spiegelberg 58 lädt den Betrachter zum längeren Hinschauen ein. An einigen Stellen ist die gut lesbare Inschrift, die auf Schiffsausrüstungsgegenstände hinweist, dennoch schwer zu verstehen. Hier zwei Erläuterungen: "Persennige" sind wasserdichte Segeltücher, mit "Causchen" sind Stahl- oder Messing-Ösen gemeint.

1 Bild

Innenraum mit bemalter Holzdecke 1

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 357 mal gelesen

Die Heiligen-Geist-Kirche stammt in ihrer heutigen Gestalt aus dem 15. Jahrhundert. Schönste Sehenswürdigkeit ist die barocke Deckenmalerei aus dem Jahre 1687 mit den Szenen aus dem Alten Testament.

1 Bild

"Persil-Frau" lächelt vor der Bundesagentur

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 543 mal gelesen

Weiß das Kleid, der Hut, die Handschuhe und ein strahlendes Lächeln - so steht die "Persil-Frau" aus den 1920er Jahren als Reklameschild vor der jetzigen Bundesagentur für Arbeit. In dem Geäudekomplex befand sich seit 1947 die Poliklinik. Errichtet wurde das Gebäude um 1690 als "Königlich schwedisches Provianthaus" und diente später auch als Kornspeicher und Knabenschule.

1 Bild

Italienische Renaissance in der Hansestadt

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 30.09.2009 | 213 mal gelesen

Der "Fürstenhof", die einstige Stadt- und Sommerresidenz der mecklenburgischen Fürsten, präsentiert ein Stück italienischer Renaissance in der Hansestadt. Das Bauensemble, heute Sitz des Amtsgerichts, besteht aus dem "Alten Haus" (ab 1512) und dem "Neuen Haus" (1553 - 1556). Vor allem begeistert der figürliche Fassadenschmuck und das herrliche Sandsteinportal des "Neuen Hauses".

1 Bild

"Tittentaster" am Marktplatz

Helmut Kuzina
Helmut Kuzina | Wismar | am 14.09.2009 | 13124 mal gelesen

Ein beliebtes Fotomotiv ist das Straßenschild mit der leicht anstößigen Bezeichnung "Tittentasterstraße". Der Name stammt aus der Zeit, als ein schmaler Durchgang vom Marktplatz zur Diebstraße führte, der so eng war, dass sich zwei Vorbeikommende beinahe berührten. Tipp für Touristen: Das Schild befindet sich unterhalb des Hotelnamens "Stadt Hamburg".