Anzeige

Ein gelungener Benefiznachmittag für die DKMS in Schweinspoint

Iris Färber, Vorsitzende der Mitarbeitervertretung der Stiftung Stankt Johannes (li), freut sich mit ihrem Team über eine gelungene DKMS-Benefizveranstaltung. Ihre Kollegin Sabrina Maintok (vorne 3. v. re) gab den Anstoß zu diesem Aufruf.
Marxheim: Stiftung Sankt Johannes | Genau so hatte sich das Team der Mitarbeitervertretung der Stiftung Stankt Johannes in Schweinspoint den DKMS-Benefiznachmittag in der Diepoldhalle vorgestellt. Die Gäste konnten mit den Sattlers, dem Mitarbeiterchor St. Johannes und dem Briganori-Chor ein buntes musikalisches Programm genießen. Die drei Chöre begeisterten mit einem anspruchsvollen und bewegten Mix unterschiedlichster Lieder.

60 Kuchen wurden von den Mitarbeitern, Wohngruppen und Marxheimer Bürgern gespendet. Sie boten eine reichhaltige Auswahl zum Kaffee. Gleichzeitig hatten die Mitarbeiter der Stiftung und Interessierte aus Marxheim und Umgebung die Gelegenheit zur Aufnahme bei der DKMS gemeinnützige GmbH (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) mit einem Wangenabstrich. Sabrina Maintok organisierte die Datenaufnahme, das Team der Mitarbeitervertretung der Kaffee- und Kuchenverkauf.

Mit einem stolzen Ergebnis: 55 Wangenabstriche sind nun auf dem Weg zur DKMS ins Labor. 1.865 Euro landeten in der Spendenbox. Weitere 1.007 Euro konnten das Team der Mitarbeitervertretung aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf an Brigitte Lehenberger übergeben. Hannes Geier und Ingrid Greipel bedanken sich mit Brigitte Lehenberger und der Geschäftsführung der Stiftung Sankt Johannes sehr herzlich bei allen, die in irgendeiner Weise zu diesem gelungenen Benefiznachmittag beigetragen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.