Anzeige

Wohnträume nach Gutsherrenart: Gestern wie heute.

Schloss Marienburg, der Vorgarten
Dass man im Rheinland seit je her nicht nur gut zu leben sondern mit dem nötigen Kleingeld auch schön zu wohnen verstand, beweisen die beiden in Monheim am Rhein gelegenen Prachtbauten, die heute beliebte Ausflugsziele, nicht nur für Wohnträumer sind.
Schloss Marienburg wurde 1879/80 für den Landtags- und Reichstagsabgeordneten Eugen von Kesseler errichtet, dem damaligen Besitzer des benachbarten “Großen Hofes“. Das Schloß diente der Familie Kesseler als Sommersitz. Es ist von einem großen Park umgeben, der heute öffentlich zugänglich ist, während das Gebäude von einem Seminarveranstalter genutzt wird. Wer möchte, findet dort aber auch den würdevollen Rahmen, um den Bund fürs Leben zu schließen.
Auf eine wechselvollere Nutzungsgeschichte blickt das um 1911, gute zwanzig Jahre später erbaute Schloss Laach zurück. Ursprünglich diente es als Gutshaus des Laacher Hofes und dessen damaligem Besitzer Clemens August Engels. Ab 1932 war das Schloss im Besitz des Vize-Reichskanzlers von Papen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde es ein Erholungsheim für Bergarbeiter, danach Altenheim und schließlich der Sitz einer Werbeagentur. Momentan wird das Schloss zu einem Wohnhaus mit Luxuswohnungen umgebaut.

Erreichbar von Marburg aus in nur zwei Autostunden.
6
1
1
1
2
2
1
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
24.159
Willi Hembacher aus Affing | 08.03.2009 | 05:26  
69.601
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 08.03.2009 | 05:45  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 08.03.2009 | 09:28  
13.481
chris gunga aus Neustadt am Rübenberge | 08.03.2009 | 11:21  
50.113
Christl Fischer aus Friedberg | 08.03.2009 | 12:06  
1.753
Erwin Fischer aus Leun | 08.03.2009 | 12:55  
38.585
Gertraude König aus Lehrte | 08.03.2009 | 13:16  
23.229
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 08.03.2009 | 23:58  
17.300
Wolfgang H. aus Gladenbach | 09.03.2009 | 08:49  
3.627
János Balog aus Günzburg | 09.03.2009 | 13:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.