Anzeige

Morgentau und Nebel- Altweibersommer im August?

Pfeifenputzergras
Wir haben noch August und trotzdem kommt es mir an manchen Morgenden so vor, als wäre es schon einen Monat später.
Nebel hängt über den Tälern und Pflanzen und Spinnenweben sind vom Morgentau benetzt.
Haben wir schon Altweibersommer?
Als ich mir diese Frage stellte, kam direkt die nächste dazu-
woher stammt der Name Altweibersommer????

Ich habe ein wenig gegoogelt und Folgendes gefunden:

Der Name leitet sich von Spinnfäden her, mit denen junge Baldachinspinnen im Herbst durch die Luft segeln. Mit „weiben“ wurde im Althochdeutschen das Knüpfen der Spinnweben bezeichnet.
Im Volksglauben wurden diese Spinnweben aber auch für Gespinste von Elfen, Zwergen, der Nornen oder der Jungfrau Maria („Marienfäden“, „Mariengarn“, „Marienseide“, „Marienhaar“ oder „Unserer Lieben Frauen Gespinst“, „Mutter Gottes Gespinst“) gehalten.
Im Volksglauben nahm man an, dass es baldige Hochzeit verheißt, wenn sich fliegende Spinnfäden im Haar eines jungen Mädchens verfangen.

Auch wenn es eine sehr schöne Erklärung des Namensursprungs ist, so hoffe ich doch, dass wir nochmal eine Rückkehr des Sommers erleben und der Altweibersommer zu gegebener Zeit seinen Einzug hält.
3
1
1
2
2
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.08.2010 | 01:13  
9.707
H. - Willi Wünsch aus Bergheim | 29.08.2010 | 17:55  
23.165
Karola M. aus Peine | 30.08.2010 | 20:11  
4.294
Heike Thurn aus Marburg | 30.08.2010 | 21:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.