Anzeige

Strahlende Kinderaugen beim Marburger SV – Der Nikolaus rutschte ins Wehrdarer Hallenbad

Der Nikolaus mit Rainer Pohl!
 
Schwimmhalle mal anders!
Marburg: Hallenbad Wehrda | Nach dem Schnee kam der Regen! Was für eine Rutschpartie für den Nikolaus – kein Wunder, dass er erst am vergangenen Montag mit ein wenig Verspätung die Kurve zum Marburger Schwimmverein ins Hallenbad nach Wehrda bekam.

Den 99 kleinen Nachwuchstalenten aus den Anfänger- und Fortgeschrittenen-Gruppen um die Trainer Lydia, Rainer und Rebecca Pohl, Kirsten Schütt, Vicktoria Estor, Nicole und Conny Schindler sowie Julia Peter und Mareike Ellrich war das völlig egal. Hauptsache der Nikolaus rutschte irgendwann um die Ecke, so dass die Aufregung und die freudige Anspannung endlich ein Ende hatte.

Doch zuvor durften die Verantwortlichen des MSV den neuen Fachdienstleiter –Städtische Bäder - der Stadt Marburg Herrn Rolf Klinge auf einen „kurzen Sprung“ (nicht ins Wasser) in der Schwimmhalle begrüßen. Sichtlich beeindruckt zeigte er sich von der guten Stimmung, die nicht nur von den Kindern, sondern auch durch die ca. 60 begleitenden Eltern und Großeltern in der Halle sowie im Foyer verbreitet wurde.

Obligatorisch für das Nikolausschwimmen sind gemeinsame Spiele im Wasser und das Wettrennen miteinander. Für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie die 25-Meter-Strecke unter den lautstarken Anfeuerungsrufen ihrer Familienangehörigen hinter sich brachten. Die jüngste Teilnehmerin an diesem Abend war 4 Jahre alt und machte mit ihren Schwimmflügeln eine tolle Figur. Am Ende der Bahn wurde die Zeit durch Leo Pohl „amtlich“ wie bei den ganz Großen festgehalten und im Foyer an die drei fleißigen Helfer aus der Elternschaft weitergegeben. Jedes Kind bekam eine Urkunde und die strahlenden Augen sprachen Bände.

Jetzt konnte nichts mehr schief gehen! Das Licht wurde in der Halle gedämpft und der Beckenrand des Schwimmbeckens war von unzähligen brennenden Teelichtern gesäumt. Schnell fanden sich die Kinder am Beckenrand zusammen, als Rainer Pohl auf dem Akkordeon Weihnachtslieder anstimmte, die zum Mitsingen einluden. Als der Nikolaus dann endlich mit seinen rosafarbenen Badeschuhen in die Halle schlappte, ging ein Raunen durch die Menge und das ein oder andere Kind hatte ein dickes Grinsen auf dem Gesicht. Hauptsache er hatte einen prall gefüllten großen Sack dabei.

In Begleitung von „Engelchen“ und „Bengelchen“ lies sich der Nikolaus standesgemäß für einen Schwimmverein in seinem mitgebrachten rotem Gummiboot von Kind zu Kind ziehen. Einige Kinder sagten sogar ein Gedicht auf. Zur Freude aller Anwesenden verteilte der Nikolaus ausschließlich bunte Tüten und keine Ruten.

Herzlichen Dank an die fleißigen Helfer, die den Verein tatkräftig unterstützt haben. Wir freuen uns auf das nächste Jahr 2013 mit vielen glücklichen und zufriedenen Kindergesichtern beim Marburger Schwimmverein 1928.

Der Marburger Schwimmverein 1928 wünscht allen großen und kleinen Wasserratten, Freunden und Vereinsinteressierten ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2013.

von Ines Peters-Försterling
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marburger SV 1928


Bildnachweis: Privatfoto
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.