Anzeige

Schwimmen: Volles Haus beim Frühjahrsschwimmfest in Wetzlar

Station machte der Schwimmertross am Wochenende im komplett erneuerten Wetzlarer Europabad. Weit über 500 Teilnehmer hatten zum hochkarätig besetzten Event gemeldet, für internationales Flair sorgten Teams aus Luxemburg und Belgien. Die Trauben -sprich Medaillen- hingen somit recht hoch. Schickte der TSV Kirchhain 6 Teilnehmer ins Rennen, so starteten für den VfL 1860 Marburg 18 Aktive.

Zufriedene VfL-Trainer

Die Schützlinge der VfL-Trainer Peter Klotz und Philipp Bergmann waren flott unterwegs und traten die Heimreise mit 5 Medaillen und 63 neuen Bestzeiten an. Auffallend, dass sich die VfLer langsam mit der 50m Bahn anfreunden. Im Training und Wettkampf sonst eher auf der 25m Bahn zuhause gibt es hier allerdings noch Handlungsbedarf.

Eindrucksvolle Kulisse beeindruckt mächtig

Mächtig beeindruckt waren die von Philipp Bergmann betreuten Youngster Loyan Balthasar, Tim Höfer, Nils Koch, Jakob Schul, Tobias Mankel, Alisa Padva und Alina Welk. Alleine die riesige Halle mit 8 Bahnen dürfte den Puls schon nach oben getrieben haben. Die VfL-Youngsters lösten die Sache hervorragend. Sorgte Tim Höfer (Jg. 2004) über 50m Rücken (1:01,78), 50m Schmetterling (1:04,28) und 50m Freistil (0:45,90) für Gold, so holte sich bei den Mädchen Alisa Padva (Jg. 2004) Gold im 50m Schmetterling (0:57,07). Über die gleiche Strecke gab es Silber für die 10jährige Alina Welk (1:02,75).

Knapp an Medaille vorbei

Im Jahrgang 2002 schwamm Pauk Krück (Kirchhain) knapp an einer Medaille vorbei. Über 100m Freistil noch wegen Frühstart noch disqualifiziert schwamm er sich über 100m Brust den Frust von der Seele. In guten 1:45,02 Min. verpasste er allerdings als Vierter den Sprung in die Medaillenränge.

Drei Starts, drei Bestzeiten so die Bilanz von Alexander Kunath (Jg.2001). Seine punktbeste Leistung erzielte der VfLer über 50m Freistil mit der Endzeit von 0:33,89 Min. Die beste Platzierung erreichte er mit Rang 13 über 200m Freistil (2:53,73). Mit Pauline Hänsel, Lukas Lossin und Elias Rieger hatte der TSV Kirchhain in der Altersklasse 2001 drei Aktive am Start. Die besten Platzierungen erreichten Lukas und Pauline im 100m Brustschwimmen.

Drei neue persönliche Rekorde über 50m Rücken und Schmetterling sowie 100m Freistil standen am Ende für Malin Laubner (Jg. 2000). Im 100m Freistilrennen erreichte sie mit 1:13,26 Min. ihre punktbeste Leistung.

Mit vier TopTen-Platzierungen und 7 persönlichen Rekorde kann Hanna Benenson ( Jg. 1999) auf einen gelungenen Wettkampf zurückblicken. Ihr punktbestes Ergebnis legte die VfLerin mit 0:30,59 Min. im Freistilsprint hin. Immer besser in Schwung kommt Sophie Kunath, ebenfalls Jahrgang 99. Mit 1:11,72 Min. über 100m Freistil erreichte sie ihr erstes 400 Punkte-Ergebnis. Als Siebte ging es in 3:13,21 Min. im 200m Brustschwimmen unter die TopTen.
In der Jahrgangswertung 1998 starteten Tamara Völker, Leah Buchholz und Matthias Jost für den VfL. Wusste Leah insbesondere auf den Schmetterlingsstrecken zu gefallen, so gelang dies Matthias über 50 und 200m Freistil. Vier Bestzeiten standen am Ende für Tamara, die über 100m Freistil ihr punktbestes Ergebnis hatte.

Mit 6 Bestzeiten rundherum zufrieden war Johanna Groß. Die 16jährige VfLer schwamm jeweils über 100m Freistil, 100m Brust und 200m Lagen unter die TopTen. Hop und Top die Bilanz von Dominik Plamper. Verpasste er über 100m Freistil in 1:02,55 Min. seine Bestmarke, so sprang er im 100m Brustschwimmen als 7. in die TopTen. Mit einer weiteren Bestmarke im 50m Schmetterlingsschwimmen schloss er den Wettkampf ab. Zwei neue Bestzeiten reichten für Nina Dehnert (Kirchhain) nicht zu vorderen Platzierungen. Mit Rang 9 über 100m Brust trat Laura Sell (Kirchhain) die Heimreise an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.