Anzeige

Schwimmen: Frühjahrsmeeting Gießen - Erster Test auf 50m Bahn

 

Der Gießener Schwimmverein hatte zur 37. Auflage des Frühjahrsmeetings nach Pohlheim eingeladen. Wie bereits im letzten Jahr gab es auch in diesem Jahr mit über 2000 Einzelmeldungen ein volles Haus. Ging es in den letzten Wochen bei den Wettbewerben um die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften um Zeiten und Punkte, so sind die Schwimmer des VfL 1860 Marburg wieder im „Tagesgeschäft“ angekommen. Nach Wettkämpfen auf der Kurzbahn galt es nun sich wieder mit der 50m Bahn anzufreunden. Obwohl der ein oder niemals Freundschaft mit der Langbahn schließen wird, waren die Trainer Volker Sonthoff und Peter Klotz mit den Ergebnissen zufrieden. Der VfL ging mit 18 Teilnehmern an den Start und zog sich mit 8x Gold, 3x Silber und 13 Bronze gut aus der Affäre. 17x in die Medaillenränge vorschwimmen konnte das Team des TSV Kirchhain.

Dominik Plamper (97) sorgte bei den Herren des VfL mit 0.27,21 Min. und 478 Punkten im 50m Freistil-Sprint für das punktbeste Ergebnis. Bei den Damen liegen Diana Padva (Jg. 2000) und Hanna Benenson (1999) an der Spitze. 458 Punkten gab es für Diana über 800m Freistil, die in 10:40,69 Min. ins Ziel kam. Hanna brachte es über 200m Freistil (2:32,46) auf 427 DSV Punkte.

Richtig gut in den Wettkampf kamen Alexander Kunath (2001) und Christopher Lucibello (2002).

Beide gewannen in überlegener Art und Weise den Wettbewerb über 50m Delfinbeine. Eine weitere Goldmedaille ging über 50m Schmetterling (0:43,02) an Christopher. Silber und zweimal Bronze gab es für den jungen VfLer über 200m Lagen (3:26,38), 100m Rücken (1:33,94) und 50m Freistil (0:36,65). Weitere TopTen Ergebnisse für das VfL-Team gab es durch Hannah Klein und Marlene Witt.

Im Jahrgang 2000 fünfmal zur Siegerehrung aufgerufen wurde Diana Padva.

Über 50m Rücken (0:40,51) und 100m Freistil (1:12.53) schwamm sie ganz nach vorne. Generalprobe gelungen, so das Fazit über 400m Lagen und 800m Freistil. Mit 6:00,62 bzw. 10:40,69 Min. und jeweils Rang drei in der offenen Wertung zeigte sie sich bestens für die am kommenden Wochenende anstehen Meisterschaften bestens vorbereitet. Zu Bronze ging es auch für Jennifer Engelbach über 100m Schmetterling (1:39,54). Rundherum zufrieden konnte Emma Berberich mit ihrem Debüt auf der 50m Bahn sein. Ihre beste Platzierung erreichte sie mit Rang 10 im 50m Freistilsprint.

Hanna Benenson und Jan Gerter schwammen in der Jahrgangswertung 1999 zu Medaillen.


Platz zwei über 100m Brust (1:29,66) ließ Hanna über 200m Rücken (3:01,74) und 100m Freistil (1:10,39) jeweils Bronze folgen. Bronze auch für Jan, der über 50m Schmetterling in neuer Bestmarke von 0:40,62 Min. anschlug. Martin Witt gelang im 100m Brustschwimmen als Achter in 1:42,19 Min. der Sprung unter TopTen der Jahrgangswertung. Nach kankheitsbedingter Trainingspause trat Sophie Kunath nur über 100m Freistil und 200m Brust an. Mit Rang 7 im 100m Freistilrennen gab es sogar noch einen TopTen-Platz.

Jost mit Überraschungscoup

In der Wertung Jahrgang 1998 hatte Matthias Jost mit dem Sieg über 100m Rücken ein unerwartetes Erfolgserlebnis. Über 100m Schmetterling holte er für den VfLer mit Bronze weiteres Edelmetall. Über 50m Schmetterling verpasste Marco Klinge als Vierter knapp eine Überraschung. Knapp an einer Medaille vorbei schwamm Leah Buchholz (1998) als Vierte über 100m Schmetterling. Mit den Plätzen 5 und 6 über 100m Freistil bzw. 100m Schmetterling gelang Tamara Völker im stark besetzten Feld der Sprung in die TopTen.

Plamper und Mankel punkten für VfL

Die VfL-Farben in der Wertung Jahrgang 1997 hielten Dominik Plamper und Johanna Mankel hoch. Nach Rang drei über 100m Brust legte Johanna über die doppelt so lange Distanz noch einmal zu und schwamm in 3:12,04 Min. zum Sieg. Seine Sprintqualitäten unter Beweis stellen konnte Dominik über 50m Rücken und 50m Freistil. Mit der Endzeit von 0:35,17 Min. ging es im Rückensprint zu Silber, 0:27,21 Min. über Freistil reichten dann ebenso wie über die 100m zu Bronze.

Für den TSV Kirchhain räumte Chiara Klein im Jahrgang 2004 richtig ab.

Mit viermal Gold und einmal Silber war sie eifrigste Kirchhainer Medaillensammlerin. Besondere Erwähnung verdienen die Zeiten von 0:52,03 bzw. 1:55,09 Min. im 50 und 100m Brustschwimmen.

In den Wertungen 2003 und 2002 konnten Noah Overmeyer (2. Über 100m Freistil) und Paul Krück, jeweils Dritter 50 und 100m Brust, in die Medaillenränge vorschwimmen.
Im Jahrgang 2001 eine sichere Bank war Lukas Lossin. Dem Sieg über 200m Brust (3:27,79) folgten Silber über 50 und 100m (0:43,26/1:34,12). Ebenfalls über 50m Brust (0:46,88) als Zweite nach vorne Schwimmen konnte Pauline Hänsel.
Das Kirchhainer Team komplettierten Tobias Lenz, Sieger über 100m Rücken in 1:18,06 Min. und Nina Dehnert (beide Jahrgang 1997.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.