Anzeige

Schwimmen: Damen-und Herren des VfL 1860 Marburg siegen in der DMS Bezirksliga

Das Hallenbad Wehrda sah bei Wettkampf-Premiere Siege von VfL Damen- und Herrenmannschaft in der DMS. Jan-Christian Klotz mit Vereinsrekord über 50 und 100m Schmetterling.

Die beiden VfL-Teams waren beim Bezirksliga-Entscheid im Wettbewerb zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMS) die einzigen heimischen Vertreter. Das Wehrda Hallenbad war erstmals Austragungsstätte einer offiziellen Wettkampfveranstaltung. Diese Premiere krönten die Herren- und die zweite Damenmannschaft mit klaren Siegen. Mit 11.440 Punkten bei den Herren bzw. 11.160 Punkten lag man exakt im Bereich der Trainer Peter Klotz gemachten Vorgabe. Mit dem Aufstieg dürfte man mit diesen Ergebnissen allerdings nichts zu tun haben
Die DMS bezieht ihre Faszination aus dem Mannschaftsvergleich. Für die Schwimmer, sonst immer als Einzelkämpfer unterwegs, eine besondere Erfahrung. Das olympische Programm wird zweimal durchgeschwommen, die erzielten Zeiten in Punkte umgerechnet und addiert entscheiden über Sieg und Niederlage. In beiden Mannschaften von Gastgeber VfL 1860 Marburg führte die Mischung von Jung und Alt zum Erfolg. Klasseergebnisse gab es durch Jan-Christian Klotz, der über 50 und 100m Schmetterling in 0:26,32 bzw.1:00,04 Min. neue Vereinsrekorde für Gastgeber VfL 1860 Marburg aufstellen konnte. Mit 663 Punkten im Schmetterlingssprint erzielte er eines der besten Veranstaltungsergebnisse. Über 100m Freistil gab mit der Zeit von 0:54,14 Min. ebenfalls satte 656 Punkte.

Bei den VfL-Damen sorgten Tamara Völker und Sophie Kunath für die punktbesten Leistungen.

Lag Tamara Völker über 200m Freistil mit 2:30,92 Min. (440 Pkt.) knapp über ihrer Bestmarke, so explodierte Sophie Kunath im 100m Brustschwimmen förmlich. Mit der Zeit von 1:25,86 Min. blieb sie über 3 Sekunden unter ihrer alten Bestmarke und sicherte dem Team 435 Punkte. Nach gerade überstandener Grippe schlugen sich Ralf Karger, Jennifer Engelbach, Isabel Sonthoff und Lara Lindner wacker und trugen wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.

Matthias Jost und Dominik Plamper mussten bei den Hammerstrecken ran.

Beide, eher auf den kurzen Strecken zuhause, waren am Ende sicherlich nicht rundherum zufrieden. Gab es für Jan Gerter über 50m Freistil und 200m neue Bestzeiten, so blieb Luik Fischer bei seinen fünf Starts und 1465 Punkten im Rahmen seiner derzeitigen Möglichkeiten. Fünfmal am Start trug Volker Sonthoff 1687 Punkte zum Teamresultat bei. Der Vergleich der beiden Youngster Christopher Lucibello und Alexander Kunath ging knapp 194 zu 190 Punkten zu Gunsten von Christopher aus. Die Masterschwimmerinnen Petra Sonthoff, Ilka Herbener und Claudia Kunath waren auch nicht aus dem Team wegzudenken und erwiesen sich einmal mehr als eine sichere Bank.
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.