Anzeige

Saints Trainingslager mit US-Coach Hillary Cardwell

Am Samstag den 3.7. sowie am Sonntag den 4.7. veranstalteten die Marburg Saints ein eigenes Kurztrainingslager, um die Saisonvorbereitung für die im September beginnende neue Spielzeit einzuläuten.

Hierzu wurde US-Coach Hillary Cardwell von den Bielefeld Hawks engagiert. Cardwell hat herausragende Referenzen u.a. als College Club Coach in den Vereinigten Staaten und hat in seiner ersten Amtszeit die Lacrosser aus Ostwestfalen zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft geführt, wo man sich auf Augenhöhe mit den stärksten Mannschaften Deutschlands präsentieren konnte. Begleitet wurde Coach „Hill“ von den Bundesligaspielern Sebastian Pierel und Mirko Krause. Verstärkung für das Damencoaching erhielt der texanische Trainer durch Bundeligaspielerin Sybilla Johow.

Zunächst stand am Samstag das Trainingslager der Damen und U17 Mädchenmannschaft auf dem Programm. Nach harten Trainingseinheiten bei Höchsttemperaturen von über 35 Grad Celsius wurde das Training für das anstehende Halbfinalspiel der Deutschen Fußballnationalmannschaft unterbrochen. Nach dem grandiosen 4:0 der DFB-Elf gegen Argentinien waren die Strapazen des Tages vergessen, so dass am Abend bei nunmehr angenehmeren Temperaturen noch ein ausführliches Abschlussspiel auf dem Plan stand. Die Damen und Mädchen zeigten sich von ihrer besten Seite, so dass sich Coach Cardwell erstaunt zeigte über das in Marburg enorme Talent der Spielerinnen. Besonders lobende Worte fand er für Lara Höhne, die Torhüterin der Juniorinnenmannschaft, die sich zur Zeit für das Auswahlcamp der deutschen U19 Nationalmannschaft vorbereitet.

Nach einem abendlichen Spaziergang durch Marburgs Oberstadt, stand am Sonntag ab 9 Uhr das Herrentrainingslager an. Zum Glück für die Herren herrschte am Sonntag aufgrund der Bewölkung ein deutlich „sportfreundlicheres Klima“, so dass auch die Herren an ihren Fähigkeiten arbeiten konnten. Zunächst wurden vertieft technische Abläufe geprobt, bevor man Zweikampfverhalten und schließlich offensiv wie defensiv Verhalten im Verbund einübte. Auch Marburgs Torwart Christian Hackbarth durfte sich über ein individuelles Spezialtraining freuen. Besonders erfreulich war auch die Arbeit der Marburger Facer (Anstoßspieler), die sich begeistert zeigten über die von Sebastian Pierel verratenen Tricks. Beim Abschlussspiel wurde nochmals Wert auf die Umsetzung der zuvor erlernten individuellen Fähigkeiten gelegt. Die Marburg Saints waren rundum begeistert von dem Camp und haben bereits mit dem Trainer aus Austin über eine Wiederholung des Camps Einigkeit erzielt. Dies lässt auf eine langfristige Zusammenarbeit und einer damit verbunden Leistungssteigerung der Marburger Mannschaft hoffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.