Anzeige

Saints gewinnen Relegationsspiel deutlich

11:5 siegen die Lacrosser des VfL 1860 Marburg gegen die K-Town Lumberjacks und zeigen zwei sehr Unterschiedliche Halbzeiten

Der Saisonauftakt 2011/12 ist den „Heiligen“ aus Marburg geglückt. Auswärts in Frankfurt mussten die Lahnstädter im Kampf um den letzten verbliebenen Erstliga Platz gegen die Lumberjacks aus Kaiserslautern antreten und die mitgereisten Marburger Fans bekamen ein spannendes Spiel geboten.

Das Erste Quarter begann jedoch nicht gut für die Marburger. Auch wenn sie das Feld wach betraten, zeigten sich die Lumberjacks in den ersten Minuten einfach spritziger und drängten die Marburger in ihre Hälfte zurück. Schnell gingen die Lauterer in Führung und legten drei Minuten später noch ein zweites Tor nach, bevor die Marburger Offensive erste Lebenszeichen zeigte. Dennoch sollte es noch weitere 10 Minuten dauern bis die Marburger den Anschluss schafften. Kurz vor der Pause glich der wieder genesene Georg Neuffer mit einem schönen Präzisionsschuss das Spiel aus.

Die Marschroute für das zweite Quarter war nun klar: Die Torserie nicht abreißen zu lassen, doch wieder Überrumpelten die Lumberjacks die Saints in der ersten Spielminuten. Zwei Defensivfehler genügten den Pfälzern um das Spiel wieder 4:2 zu ihren Gunsten zu drehen. Doch nun kam die Marburger Offensive endgültig ins Rollen – nach einer Auszeit von Coach Letourneau erzielten die Saints drei Treffer in schneller Folge und beantworteten auch das anschließende Lauterer Tor mit einem erneuten Führungstreffer.

Mit einer knappen Marburger Führung von 6:5 ging es in die Halbzeit. Das Spiel in der ersten Hälfte war geprägt von großer Härte und viel Einsatz, allerdings auch von vielen Fehlern auf beiden Seiten. Diese galt es für die zweite Hälfte abzustellen.

Ein Vorsatz den die Marburger sich zu Herzen nahmen. Midfielder Paul Weber gewann die deutliche Überhand bei den Face Offs und bescherte den Saints dadurch mehr Ballbesitzt. Dieser wurde in der zweiten Hälfte auch besser genutzt. Während die Marburger Defense unter Führung der amerikanischen Neuverpflichtung Kevin Whiteis also keine Offensivaktion der Lumberjacks mehr zuließ, baute die Marburger Offensive erneut starken Druck auf. Drei weitere Treffer gelangen den Lahnstädter und mit einer komfortablen 9:5 Führung ging es ins letzte Quarter.

Die „Heiligen“ beruhigten im letzten Quarter nun das Spiel und kontrollierten Ball gegen die sich noch einmal aufbäumenden Lumberjacks. Doch der Marburger Abwehrriegel stand solide und meist wurden die Bälle schon an der Mittellinie gestoppt. Als die Marburger kurz vor Ende des Spiels erneut zwei schnelle Treffer erzielten war das Spiel endgültig gelaufen.

Coach Letourneau zeigte sich anschließend mit der Marburger Leistung zufrieden, wies aber auch noch mal auf die Fehler der ersten Halbzeit hin. Alles in Allem hätten die Saints guten Kampfgeist gezeigt und das Soll absolut erfüllt – für die größeren Aufgaben der Saison müssten sie sich allerdings noch steigern.

Für Marburg waren erfolgreich: Georg Neuffer (3Tore / 0 Assists), Christian Theis (2 T / 2 A), Paul Weber (2 T / 0 A), Kevin Whiteis (1 T / 0 A), Alexander Seitz (1 T / 0 A), Vincent Umathum (1 T / 0 A), Evangelos Panagiotou (1 T / 0 A)

Von Julian Opper
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.