Anzeige

Playoffs: Freitag Halbfinal-Heimspiel

Das Pharmaserv-Team baut für das Halbfinal-Heimspiel auf die Unterstützung seiner Anhänger. Foto: Melanie Weiershäuser
Marburg: Georg-Gaßmann-Halle | Nur gute Gedanken

Planet-Photo-DBBL: Playoff-Halbfinale, Spiel 2: BC Pharmaserv Marburg – Rutronik Stars Keltern (Freitag, 19 Uhr, Georg-Gaßmann-Halle, Serie 0:1).

„Siegen oder Fliegen“, hieß es vor zwei Wochen für das Pharmaserv-Team. Gegen Bad Aibling wurde zwei Mal gesiegt. „Siegen oder Fliegen“ heißt es diesmal nicht. Denn egal, wie das Spiel gegen Keltern ausgeht, es gibt mindestens noch zwei: gegen Wasserburg oder Herne.

Wollen die Marburgerinnen aber noch zwei Nächte lang vom Finale träumen, müssen sie gegen die Rutronik Stars Keltern allerdings gewinnen. Egal wie hoch. Gelänge dies, gäbe es am Sonntag das Entscheidungsspiel um den Einzug in die Endspielserie. Das dürfte der Tabellenführer in Dietlingen ausrichten.


Playoff-Halbfinale (best of three):
Spiel 1: Keltern – Marburg 76:61
Spiel 2: Marburg – Keltern: Freitag, 20.04., 19 Uhr (GGH)
Spiel 3: Keltern – Marburg: (falls nötig) Sonntag, 22.04., 17.30 Uhr

Das erste Spiel in der anderen Semifinal-Serie gewann der TSV Wasserburg zu Hause gegen den Herner TC mit 79:59.


Rechtzeitig vor dem „Do-or-spielumplatz-d(r)ei“-Spiel flatterten dem BC Marburg gute Nachrichten ins Haus: Für den Lehrgang der Nationalmannschaft im Juni mit zwei Länderspielen in Portugal nominierte Bundestrainer Hermann Paar wieder das bewährte Pharmaserv-Quintett: Marie Bertholdt, Svenja Greunke, Finja Schaake, Steffi Wagner und Alex Wilke.


Fünf Fun Facts:

Der BC besteitet sein 100. Playoff-Spiel (inklusive Spiele um Platz 3).

Marburg gewann seine letzten beiden Playoff-Spiele, wenn es in der Serie 0:1 zurücklag.

Marburg gewann seine letzten beiden Playoff-Heimspiele, wenn es in der Serie 0:1 zurücklag.

Vor genau sechs Jahren, am 20. April 2012, musste das Pharmaserv-Team auch zu Hause das zweite Halbfinalspiel gewinnen. 74:65! Finja Schaake und Kim Winterhoff waren dabei.

Nach langer Zeit hat sich wieder ein Fernseh-Team des Hessischen Rundfunks zu einem unserer Spiele angekündigt. Geplant ist der Beitrag für die Sendung „Heimspiel!“ am Samstagabend.


Fünf Fragen an BC-Trainer Patrick Unger:

Werdet ihr gegenüber dem ersten Spiel etwas ändern?
Patrick: Wir werden taktisch ein, zwei Dinge anpassen. Aber unser Gameplan für das erste Spiel war gut. Wir sind von ihm überzeugt und müssen ihn nur umsetzen. Und es gibt keinen Grund, dass wir das nicht können.

Und Keltern?
Patrick: Die haben im ersten Spiel unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt. Sie werden befreit aufspielen. Die werden denken, dass sie uns im Sack haben.

Und was denkt ihr?
Patrick: Wir brauchen die unbedingte Überzeugung, dass wir gewinnen können. Dann können wir die Energie ins Spiel bringen, die in Keltern nicht immer da war. Ich meine: Wir spielen zu Hause. Wenn wir nicht da unsere Chance sehen, wo denn dann?

Und falls ihr verlieren sollten?
Patrick: Wir haben nichts zu verlieren. Und wir brauchen keine Angst haben. Wir müssen realisieren, dass es nur ein Spiel ist. Und beim Spielen sollte man Spaß haben. Falls mal was schiefläuft, dürfen wir uns nicht davon runterziehen lassen.

Mit der Leistung der Mannschaft in Keltern warst du ja nicht zufrieden. Wenigstens mit der der Fans?
Patrick: Ihre Unterstützung dort war immens. Beim Heimspiel gegen Bad Aibling war die Halle schon ziemlich voll. Wir hoffen, dass diesmal noch mehr Zuschauer kommen und uns nochmal kräftig unterstützen, schließlich ist es ein Halbfinale.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.