Anzeige

Jubiläum: Wanderungen auf Vereinsspuren

Grußwort von OB Egon Vaupel
Jubiläum: Wanderungen auf Vereinsspuren

Sah es am Freitag noch nach einer Zitterpartie aus, so lösten sich die Bedenken am Samstagmorgen bei strahlenden Sonnenschein ganz schnell auf. Rund 100 Teilnehmer hatten sich auf dem Marktplatz eingefunden. Vorsitzende Ulrike Ristau begrüßte die Mitglieder und Freunde des VfL 1860 Marburg recht herzlich und eröffnet gleichzeitig die Feierlichkeiten zum 150jährigen Vereinsjubiläum.
Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Egon Vaupel setzte sich der Tross zunächst in Richtung Reitgasse in Bewegung. Erste Anlaufstelle war die Einmündung Reitgasse/Wettergasse. Hier befand sich die ehemals die Gaststätte Dörr. Das Gasthaus, zwischenzeitlich abgerissen, war Gründungsort des Vereins.
Weiter ging der Weg zum Renthof. Auf dem Gelände des Physikalischen Instituts befand sich die "Alte Försterei". Der 2. Vorsitzende Dr. Gerd Eisel zeigte in seinen Ausführungen auf, unter welchen schwierigen Bedingungen und Entwicklungen der Turnverein Marburg (später VfL 1860 Marburg) aus der Taufe gehoben wurde.
Vom Renthof ging es zum Dammelsberg, wo die ersten Übungsstunden abgehalten wurden. Auch hier konnte Dr. Eisel interessante Fakten aus der Vereinsgeschichte vortragen.
Nächste Anlaufstelle war der Turnergarten in der Lutherstraße. Über Jahre hinweg Heimat des VfL 1860 Marburg, bevor er Anfang der 80er Jahre verkauft wurde. Auch hier gab es jede Menge Interessantes zu erfahren. Eine weitere wichtige Immobilie der Vereinsgeschichte ist das ehemalige Brauhaus am Barfüssertor. Heute wird das Haus als Kirche genutzt. 1871 sah das aber ganz anders aus, aus dem Brauhaus wurde eine der ersten Turnhalle in Marburg. Fleißige Hände zogen einen neuen Boden ein und somit konnte nach Kündigung der Reithalle (IfL) schnell ein neues Domizil bezogen werden.
Eine weitere wichtige Adresse war der Kämpfrasen im Bereich der heutigen Frankfurter Straße, das Exerzierfeld der Marburger Jäger. Hier fand der erste geregelte Sommerübungsbetrieb statt.
Aber bereits lange vor der Vereinsgründung fanden Turnübungen im Verborgenen statt. Bereits 1846 sind Übungsstunden in der Gaststätte "Englischer Hof" (Frankfurter Straße /Schwanallee) in den alten Unterlagen erwähnt.
Der heutige VfB-Fußball Platz in der Gisselberger Straße war lange Jahre das Zentrum der VfL-Aktivitäten. Spannende und unvergessene Fußball Matches bleiben ebenso in Erinnerung wie die vielen Vorstandssitzungen die im Vereinsheim stattfanden. Nach der Fußballabteilung 1993 ging die Anlage in den Besitz des VfB Marburg über.
Nach rund 2 Stunden erreichte man das VfL-Heim, den Zielpunkt der Wanderung. Nach einen kräftigen Mittagsmahl wurde im Rahmen einer ökumenischen Andacht eine Gedenkstein enthüllt. Der von den Altersturnern gestiftete Stein erinnert an die verstorbenen Vereinsmitglieder.
Der Verein sagte zum Schluß der Veranstaltung Danke und ehrte verdiente und langjährige mit Urkunden und Ergaben.

Manfred Hellmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.