Anzeige

Hockey: VfL-Marburg gewinnt nächsten Krimi

6:5 gegen Offenbacher RV - Marburg gewinnt nächsten Krimi
Die Hockeyherren des VfL Marburg setzen ihre starke Rückrunde fort mit dem vierten Sieg in Folge. Nachdem in der vergangenen Woche Tabellenführer Wiesbadener THC mit 6:5 geschlagen wurde, besiegten die Mittelhessen auch den Aufstiegsaspiranten Offenbacher RV mit 6:5.
Die gastgebende Mannschaft Offenbach ging mit großen Ambitionen ins Spiel, bedeutete es schließlich die Chance, den VfL Marburg zu überholen und an der Tabellenspitze dranzubleiben. Entsprechend motiviert ging Offenbacher RV die Partie an, sah sich aber mit einer starken Gästemannschaft konfrontiert. Marburg hatte das Selbstbewusstsein vom Sieg über den Tabellenführer und so kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Offenbach erwischte dabei den besseren Start und ging nach einer Strafecke in Führung. Simon Morherr konnte kurze Zeit später ausgleichen, in dem er einen Pass von Mathias Döring am langen Pfosten wartend verwerten konnte. Mannschaftskapitän Moritz Großer brachte Marburg per Strafecke sogar mit 1:2 in Führung. Auch der zweite Offenbacher Treffer, der zum Ausgleich führte, fiel nach einer Strafecke für den Gastgeber. Beim Stand von 2:2 musste Marburg nach einer Zeitstrafe zehn Minuten in Unterzahl agieren. In dieser Zeit bewies der VfL große Moral und überstand die Zeit mit nur einem Gegentor, konnte sogar selber in Person von Moritz Pilch per Strafecke treffen. Anfang der zweiten Spielhälfte ließ Marburg jedoch die nötige Aufmerksamkeit vermissen und musste zwei weitere Treffer aus dem Spiel heraus hinnehmen. Torgarant Großer brachte Marburg mit einem Rückhandtreffer wieder auf 5:4 heran. In der Folge konnte Marburg eine dreiminütige Überzahl nicht ausnutzen, nachdem eine Zeitstrafe für Offenbach verhängt wurde. Dafür erzielte Mathias Döring mit einem überragenden Treffer von der Grundlinie ins hohe Ecke den Ausgleich nach Vorarbeit von Rasmus Klemm-Mayer. Offenbach wollte sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden geben und stürmte auf das Marburger Tor ein, in dem Torwart Armin Keim allerdings wieder eine hervorragende Leistung abrufen konnte und seine Mannschaft wiederholt vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Auf der anderen Seite kam der VfL zu zwei Chancen zum Sieg mit Strafecken: War Großer bei der ersten noch erfolglos, verwandelte er die zweite mit der nötigen Abgeklärtheit und brachte Marburg 90 Sekunden vor Spielende in Führung. Offenbach nahm den Torwart heraus, konnte sich gegen die gut sortierte Gästeabwehr aber nicht mehr durchsetzen. So gewann Marburg am Ende verdient den nächsten Krimi in der Spitzengruppe.
Vor dem Spieltag schien Regionalliga-Absteiger THC Wiesbaden noch auf bestem Weg, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Nach der überraschend deutlichen Niederlage gegen die zweite Mannschaft von TEC Darmstadt ist die Oberliga Hessen spannend wie nie. Wiesbaden und Marburg sind nun mit 24 Punkten gleichauf, dabei hat der WTHC die bessere Tordifferenz. Verfolgt werden die Mannschaften von TEC Darmstadt (22 Punkte) und Offenbach (20 Punkte).

Daniel Keil
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.