Anzeige

Hockey: Souveräner Marburger Sieg bringt Hanau in große Abstiegsnot

Im zweiten Heimspiel des Kalenderjahres 2013 sorgten die 1. Herren des VfL Marburg für Wiedergutmachung für die schwache Heimspielpremiere gegen TEC Darmstadt. Der abstiegsbedrohte Hanauer THC II sucht nach der herben Niederlage gegen Marburg weiterhin Anschluss an die Nichtabstiegsplätze der Oberliga Hessen.

Hanau ging als großer Außenseiter in die Partie gegen Marburg. Der VfL hatte bereits das Hinspiel mit 12:6 deutlich für sich entschieden. Gastgeber Marburg konnte in der 10. Spielminute durch Kapitän Moritz Großer in Führung gehen, der vorher noch erfolgslos bei der ersten Strafecke des Spiels war. Großer war ebenfalls Passgeber für das 2:0 durch David Bickenbach, der in seiner ersten Saison für den VfL in dieser Partie seinen ersten Treffer erzielte. Die Gäste aus Hanau nahmen als Antwort eine Auszeit, konnten aber weiterhin keine Akzente setzen. Nach verpassten Gelegenheiten per Strafecke auf beiden Seiten verletzte sich ein Hanauer Spieler, so dass der HTC in der Folge in Unterzahl agierte. Das mit großer Moral und Einsatz, was tatsächlich zum Anschlusstreffer nach einer Strafecke führte (25.). Nur eine Minute später konnte Daniel Keil, der zusammen mit Berthold Kaiser die beiden fehlenden Marburger Mittelfeldregisseure Döring und Pilch ersetzte, den alten Abstand wieder herstellen. Mit seinem zweiten Treffer erhöhte Großer daraufhin auf 4:1 nach Vorlage von Yannick Schultz. Die Hausherren ließen zwar wenig zu, Hanau kam jedoch zu weiteren Strafecken. Konnte der gute Marburger Torwart Armin Keim in der 27. Minute noch eine entschärfen, war er in der letzten Minute der ersten Spielhälfte chancenlos und THC Hanau verkürzte auf 4:2. In der zweiten Hälfte machte sich der Kräfteverschleiß bei den Gästen zunehmend bemerkbar und Marburg kam zu weiteren Treffern. In der 35. Minute erhöhte Kapitän Großer auf 5:2, Keil erhöhte im Nachsetzen auf 6:2. Nachdem in den letzten Spielen ein regelrechter Siebenmeter-Fluch auf den Mittelhessen zu liegen schien, konnte Yannick Schultz diesen in der 39. Minute brechen. Er ließ sich die Chance, per Siebenmeter-Strafstoß auf 7:2 zu erhöhen, nicht entgehen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits längst entschieden, obwohl sich die wackeren Hanauer nicht aufgaben. So konnten sie in der 51. Minute auf 8:3 verkürzen, nachdem zuvor wieder Großer erfolgreich war. In den letzten Spielminuten erhöhte Großer mit seinen Treffern 5 und 6 die Marburger Führung. Simon Morherr erhöhte nach einer Einzelaktion auf 11:3, Schultz setzte den Schlusspunkt mit dem 12:3.
Am kommenden Freitag um 20.00 Uhr in der kleinen Georg-Gassmann Halle erwartet den VfL mit Tabellenführer THC Wiesbaden eine weitaus schwierigere Aufgabe. Die Gäste aus der Landeshauptstadt peilen den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.