Anzeige

Hockey: Nach 0:2 – Marburg dreht das Spiel zum ersten Saisonsieg

  Das Marburger Herrenhockeyteam vom VfL Marburg fuhr diesen Sonntag die ersten drei Punkte der Feldrunde 2010/2011 ein. Hatte man zur Halbzeit noch 0:2 auf eigenem Rasen im Hintertreffen gelegen, zeigte Marburg in der zweiten Spielhälfte Moral und gutes Hockey und bezwang die aufstrebende Mannschaft vom TEC Darmstadt II in einem chancenreichen Spiel noch mit 3:2.

Zwei Niederlagen in den beiden Auftaktspielen hatte Marburg verkraften müssen, im ersten Heimspiel der Saison musste ein Sieg her. Die Gegner aus Darmstadt präsentierten sich allerdings als erwartet harte Nuss. Den Gästen aus der Maschinenbaustadt waren die ersten Minuten des Spiels vorbehalten. Gastgeber Marburg, personell in starker Besetzung und mit vollem Auswechselkontingent, blieb zunächst blass und überließ Darmstadt das Spiel. Erst allmählich fand der VfL ins Spiel, ehe wie schon in den ersten beiden Spielen der erste Treffer des Spiels für die Gäste fiel. Nach zahlreichen Chancen auf beiden Seiten nutzte TEC einen Konter, um auf 2:0 zu erhöhen. Dabei überwanden die Darmstädter mit einem weiten Schlenzpass das Marburger Mittelfeld und spielten die daraus entstandene Überzahl clever aus. Vor Ende der ersten Halbzeit boten sich den Marburgern noch mehrere Gelegenheiten, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Darmstadts Schlussmann war seiner Mannschaft ein souveräner Rückhalt.

Nach einer feurigen Halbzeitansprache von Coach Malte Luther ging Marburg wie ausgewechselt in die zweite Hälfte. Darmstadt überraschte dabei mit einer Taktikumstellung, mussten sie dem aggressiven Pressing der ersten Halbzeit Tribut zollen und versuchten, aus dem defensiven Halbfeld hinaus zu Kontern zu kommen. Dem VfL kam diese Umstellung sehr gelegen, mit Ruhe und Übersicht im Aufbau aus der Abwehr, die Max Philipp in seinem ersten Saisonspiel sichtlich verstärkte, spielte sich Marburg ein deutliches Chancenplus heraus. Stürmer Jan Keck war der erste, der hieraus Profit ziehen konnte.
In der 45. Spielminute legte Kapitän Moritz Großer nach Doppelpass mit Simon Morherr für Keck im Schusskreis auf, der sich die Gelegenheit freistehend nicht nehmen ließ und im langen Eck zum Anschlusstreffer traf. Die Hausherren drückten weiter und sieben Minuten später wurde die deutliche Marburger Leistungssteigerung belohnt. Eine abgefälschte Hereingabe von Keck landete am Schusskreisrand bei Daniel Keil, der den Ball direkt auf das TEC-Tor brachte. Darmstadts Goalie konnte den Schuss nur abtropfen lassen und in der Mitte wartete Grosser, der den Nachschuss aus nächster Nähe zum 2:2 verwertete. Nun wollte der VfL den Sieg, drückte weiter auf das Gästetor.
Zehn Minuten vor Spielende setzte sich Grosser im Strafraum durch und konnte nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden. Der fällige Siebenmeter-Strafstoß war ein Fall für den Kapitän selbst und Grosser verwandelte sicher zur verdienten 3:2-Führung. Darmstadt erwachte noch einmal und versuchte, sich wenigsten einen Punkt nicht nehmen zu lassen. Kurz vor Schluss gelang TEC beinahe noch der Ausgleich, doch VfL-Torhüter reagierte nach einem Stecher aus kurzer Distanz überragend und lenkte den Ball mit seiner Schulter über das Tor. Darmstadt kämpfte erbittert, die Marburger Konter blieben ungenutzt, aber am Ende blieb es beim 3:2 für die Hausherren, die mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung drei Punkte in der Universitätsstadt behalten. Nächsten Sonntag folgt das zweite Heimspiel der Saison gegen Spitzenreiter Wiesbadener THC um 10 Uhr. Der WTHC , der den Aufstieg in der letzten Spielzeit knapp verpasste, führt die Tabelle der Oberliga Hessen mit 9 Punkten aus vier Spielen an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.